Mit dem Auswärtsspiel bei Admira Wacker startete der CASHPOINT SCR Altach als Tabellenführer in das Spieljahr 2017. Neo-Coach Martin Scherb musste in dieser Partie auf den gelbgesperrten Boris Prokopic sowie die Verletzten Andi Lienhart und Louis-Clement Ngwat Mahop verzichten.

Ausgeglichene Anfangsphase

Bei unangenehmem Wind in der Südstadt dauerte es bis Minute 12 zur ersten Torchance, Spiridonovic setzte sich gegen Kapitän Netzer durch und kam zum Abschluss, den Lukse allerdings entschärfen konnte. Ansonsten spielte sich das Spielgeschehen zumeist im Mittelfeld ab, beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken der ersten Spielhälfte.

Bis zum ersten nennenswerten Abschluss auf Altacher Seite dauerte es doch 25 Minuten, Schreiner versuchte sich, verfehlte aber das Ziel recht deutlich. Kurze Zeit später musste Martin Scherb dann bereits das erste Mal wechseln, für den angeschlagenen Martin Harrer kam Nikola Zivotic auf das Feld (28.).

Die erste richtig gute Gelegenheiten fanden dann die Rheindörfler im Doppelpack vor. Zunächst köpfte Salomon nach Luxbacher-Flanke über das Gehäuse (35.), wenige Augenblicke verhinderte nur der Pfosten die Altacher Führung durch Ngamaleu.

Ngamaleu trifft vom Punkt

Fünf Minuten später war es dann aber so weit. Nach einer Flanke von links brachte Admira-Verteidiger Pavic den eingewechselten Zivotic zu Fall, das Schiedsrichterteam um Harald Lechner entschied auf Elfmeter. Den Strafstoß verwertete Ngamaleu zur Führung für den SCRA, Leitner war zwar noch dran, konnte den Treffer allerdings nicht verhindern.

Auf der Gegenseite hebelten die Gastgeber die Defensive der Scherb-Elf mit einem hohen Ball aus, Lukse konnte gegen Knasmüllner zwar noch zwei Mal glänzend parieren, Monschein versenkte die Kugel allerdings im Nachschuss zum 1:1-Ausgleich. Vor den Augen von Teamchef Marcel Koller und Ex-Coach Damir Canadi ging es mit diesem Spielstand dann auch in die Kabinen.

Chancenarme zweite Hälfte

Beide Mannschaften kamen mit unverändertem Personal zurück auf den Rasen, den ersten Abschluss nach Wiederbeginn hatte dann Zivotic, der die Kugel nach Vorarbeit über links aber deutlich über das Tor setzte (55.). Altach blieb in weiterer Folge das deutlich aktivere Team, allerdings ohne sich in der Offensive wirklich zwingende Aktionen herauszuspielen.

Zehn Minuten vor dem Ende fand dann der eingewechselte Starkl nach Zusammenspiel mit Monschein die Möglichkeit auf das 2:1 für die Gastgeber vor, Lukse stand aber goldrichtig und verhinderte den zweiten Gegentreffer aus Altacher Sicht. Auf der Gegenseite wurde es kurz vor dem Ende auch noch einmal gefährlich, Posch wollte nach einem Altacher Angriff klären und schoss dabei Zivotic an, die Kugel rollte nur knapp am Tor der Gastgeber vorbei.

Schlussendlich blieb es nach 90 Minuten beim 1:1-Unentschieden und der Punkteteilung. Nach der Führung durch Ngamaleu kassierte man schnell den Ausgleich, spielerisch war man zwar besser als die Admira, am Ende geht die Punkteteilung aber wohl in Ordnung. Am kommenden Samstag steigt in der Festung Schnabelholz dann das erste Heimspiel, Gegner ist dann der SKN St. Pölten. 

Admira Wacker Mödling vs. CASHPOINT SCR Altach    1:1 (1:1)
Samstag, 11.02.2017, 16:00 Uhr
BSFZ Arena - 2.007 Zuschauer

Tore: 0:1 (40./FE) Ngamaleu; 1:1 (42.) Monschein

gelbe Karten: Pavic, Lackner; Jäger, Ngamaleu

ADM: Leitner; Posch, Wostry, Strauss, Pavic; Ebner, Lackner; Knasmüllner (65. Sax), Toth, Spiridonovic (79. Starkl); Monschein

ALT: Lukse; Sakic, Zech, Galvao, Schreiner; Luxbacher (80. Dovedan), Jäger, Netzer, Salomon; Ngamaleu (90. Aigner), Harrer (29. Zivotic)

Schiedsrichter: Harald Lechner