Der SCRA geht als klarer Außenseiter in das Duell mit dem SK Sturm Graz. Mit Leidenschaft und einer deutlichen Reaktion gilt es den eindeutigen Zahlen zu trotzen.

Der Blick auf die Tabelle, jener auf die aktuelle Formkurve oder auch auf die Bilanz im direkten Duell – sie alle lassen denselben Schluss zu. Der CASHPOINT SCR Altach geht als krasser Außenseiter in das Duell mit dem SK Sturm Graz am kommenden Samstag. Zahlen gefällig?

Sturm steht nach 14 Runden mit schon 28 Zählern auf Rang drei der Bundesliga-Tabelle, der SCRA mit gerade einmal acht Punkten auf dem vorletzten Rang. Während Sturm Graz von den letzten elf Bundesliga-Spielen acht gewonnen und nur zwei verloren (ein Remis) hat, stehen beim SCRA in der bisherigen Saison-Bilanz gesamt nur zwei Siege auf der Haben-Seite. Dazu ist Sturm absoluter Altacher Angstgegner – in 35 direkten Duellen gewann 21 Mal Sturm, nur sechsmal hieß der Sieger am Ende CASHPOINT SCR Altach.

Reaktion gefordert

Es wird also schon eine deutliche Reaktion des SCRA von Nöten sein, wenn man die aktuelle Negativ-Spirale am Samstag durchbrechen möchte. Die Devise muss heißen: Abstiegskampf annehmen und jene Leidenschaft und Konzentration, die immer wieder in Phasen zu erkennen ist, über die gesamten 95, 96 oder 97 Minuten auf den Platz zu bringen. Da Rückschläge zum Fußball dazugehören, ist es zudem zwingend notwendig, den Umgang mit diesen deutlich zu verändern. Wenn es nicht läuft, den Zusatzmeter machen, den Fehler des Mitspielers ausbügeln wollen und mutig Fußball spielen – all das ist jetzt gefordert.

Etwas mehr Auswahl als noch am Mittwoch hat dabei wieder Cheftrainer Alex Pastoor. Zum einen kehrt Winterneuzugang Stefan Haudum nach seiner gelb-/rot-Sperre zurück, zum anderen hat Samuel Oum Gouet den Belastungstest am Tivoli bestanden und dürfte wohl ebenfalls wieder eine realistische Alternative für die Startformation sein.

Den Wind gedreht

Wie schnell sich der Wind im Fußball drehen kann, zeigt aktuell kaum ein Beispiel im Österreichischen Fußball besser als Sturm Graz. Nach einem katastrophalen Play Off im Sommer (9 Niederlagen, 1 Sieg) haben die „Blackies“ ihre Kräfte in der Sommerpause gebündelt und sind mittlerweile wieder in der Beletage der Liga zu finden. Aktuell fehlen sogar nur drei Punkte auf Spitzenreiter Salzburg.   

Von diesen Gefilden ist der SCRA momentan fraglos weit entfernt. Umso mehr heißt es auch in Altach wieder, an einem Strang zu ziehen und sich über unsere Kernwerte „mutig | leidenschaftlich | familiär“ aus der schwierigen Situation zu befreien. 

CASHPOINT SCR Altach vs. SK Sturm Graz
Samstag, 30.01.2020, 17:00 Uhr
CASHPOINT Arena  

©️ Bild-Copyright: Maurice Shourot