Zwei späte Gegentreffer bescherten dem SCR Altach eine bittere Auswärtsniederlage gegen FK Austria Wien zum Start ins Qualifikations-Play Off. Nachdem lange alles nach einem torlosen 0:0 ausgesehen hatte, trafen Djuricin und Fitz in den Schlussminuten.

Cheftrainer Damir Canadi hatte zuvor in seiner Startelf, aufgrund der Ausfälle von Manuel Thurnwald, Emanuel Schreiner und Emir Karic nicht ganz freiwillig, vier Veränderungen vorgenommen. So kehrten Daniel Nussbaumer, Anderson, Manfred Fischer und Alain Wiss zurück ins Aufgebot.  

Austria-Treffer wird aberkannt

Das Spiel begann dann auf beiden Seiten eher gemächlich, wobei der SCRA in Minute neun im Glück war. Zwierschitz traf nach einem Eckball per Kopf zum vermeintlichen 1:0 für die Gastgeber – Schiedsrichter Jäger hatte aber zuvor ein Foulspiel von Schösswendter an Subotic gesehen und gab den Treffer nicht. Insgesamt präsentierte sich der SCRA in den ersten 20 Minuten zu unkonzentriert. Immer wieder schlich sich der Fehlerteufel ein und so waren die Ballbesitz-Phasen meist von kurzer Dauer.

Und so brauchte es eine Standardsituation, um erstmals an das Tor von Patrick Pentz anzuklopfen. Fischer zog einen Eckball direkt aufs Tor, Daniel Nussbaumer ging den Austria-Schlussmann aber zu hart an und bekam das Stürmer-Foul gegen sich gepfiffen. Altach war fortan aber besser in der Partie. Nur wenige Augenblicke später vermochte der Bregenzerwälder den Ball im Zwei gegen eins nicht auf den mitlaufenden Meilinger zu spielen, der nur noch Patrick Pentz vor sich gehabt hätte. Noch konkreter wurde es in Minute 28, als sich Fischer im Getümmel durchsetzte, dann aber bei seinem Abschluss ein Austria-Bein traf.

Heikle Situation vor der Pause

Die Wiener wurden vor der Pause nur noch auf Einladung gefährlich. Als Martin Kobras in der 32. Minute etwas zu lang brauchte, um den Ball aus der Gefahrenzone zu bugsieren und den heranstürmenden Fitz abschoss, ging kurz ein Raunen durch die zuschauerleere Generali Arena, mehr aber auch nicht. Der Ball landete im Toraus. Deutlich heikler wurde es Sekunden vor dem Pausenpfiff, als Martel nach einem Monschein-Abschluss den Rebound nahm und Jan Zwischenbrugger spektakulär auf der Linie klärte. Die Fernseh-Kameras konnten nicht final aufklären, ob der Ball im Tor war – Schiedsrichter Jäger entschied jedenfalls auf Weiterspielen und so ging es torlos in die Katakomben.

Das Bild der insgesamt highlightarmen ersten Hälfte führte sich dann nach Wiederanpfiff zunächst nahtlos fort. Ein Abschluss von Zwierschitz landete im Dachgeschoss der Generali Arena und war die erwähnenswärteste Aktion der ersten Minuten nach der Pause. Erst nach einer guten Viertelstunde wurde dann der SCRA erstmals etwas gefährlicher. Dabanli bediente Fischer mit einem feinen Pass von der Mittelauflage, der konnte diesen aber nicht gut verarbeiten und setzte ihn über das Wiener Tor. Währenddessen ergoss sich über Wien-Favoriten ein heftiger Regenguss.

Austria entscheidet schwaches Spiel spät

Damir Canadi versuchte dem Spiel dann in Minute 66 mit einem Doppelwechsel etwas mehr Offensivdruck aufzulegen. Daniel Maderner und Chinedu Obasi bildeten fortan das Sturmduo, für Marco Meilinger und Daniel Nussbaumer war der Arbeitstag beendet. Und im Anschluss hatte der SCRA dann auch seine beste Phase im Spiel. Haudum leitete diese mit einem Distanzschuss ein.  

Direkt im Anschluss kombinierten Maderner und Fischer schnell, Altachs Nummer 30 wurde beim Abschluss mit links aber noch entscheidend gestört. Noch knapper war es beim anschließenden Eckball, als Anderson per Kopf nur um Zentimeter verfehlte.

Und so zog schließlich die Austria des Zepter auf ihre Seite. In der 80. Minute ließ sich der SCRA für einmal zu einfach ausspielen – der eingewechselte Djuricin stellte abgebrüht auf 1:0. Und es sollte aus Altacher Sicht noch bitterer kommen. Acht Minuten später legte Anderson Gegenspieler Dominik Fitz im Strafraum und ließ Schiedsrichter Jäger keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Fitz selbst nahm sich der Sache an und verwandelte zum 2:0-Endstand.

Nächste Aufgabe St. Pölten

Der Auftakt in den Qualifikations-Durchgang ist damit leider misslungen. Für den SCRA heißt es die Niederlage schnell aus den Kleidern zu schütteln, um kommende Woche im Heimspiel gegen den SKN St. Pölten wieder ein anderes Gesicht zu zeigen.  

FK Austria Wien vs. CASHPOINT SCR Altach 2:0 (0:0)
Samstag, 03.04.2021, 17:00 Uhr
Generali Arena, Wien

Tore: 1:0 Djuricin (80.), 2:0 Fitz (88./FE.)