Noah Bischof schießt den SCR Altach in Pasching zum dritten Saisonsieg. Mit seinem ersten Bundesligator und einzigen Treffer des Tages ließ der Göfner den SCRA beim LASK jubeln.

Damir Canadi vertraute in der Paschinger Raiffeisen Arena demselben Personal, das sich am letzten Wochenende einen Heimpunkt gegen Serienmeister Red Bull Salzburg erkämpft hatte.

Hong mit der ersten Möglichkeit

Für den ersten Aufreger im Spiel sorgte das Heimteam. Keine drei Minuten standen auf der Anzeigetafel, als Netzer ausrutsche, wovon Hong profitierte und völlig freistehend vor Tino Casali auftauchte. Zum Glück für den SCRA misslang der Abschluss des Südkoreaners, der deutlich zu weit rechts zielte.

Ein Warnschuss, den die Rheindörfler verstanden und im Anschluss selbst initiativ wurden. Erstmals nach fünf Minuten, als Tartarotti den schnellen Edokpolor mit einem gut getimten Steilpass freispielte, dieser mit seiner Flanke aber keinen Abnehmer im Sechzehner fand. Zum zweiten Mal dann in Minute 10, als Atdhe Nuhiu per Volleyabnahme aus über 20 Metern erstmals in Richtung des LASK-Tors schoss, allerdings deutlich zu hoch zielte.  

Zu einfach machte es die Altacher Hintermannschaft dem LASK wenige Augenblicke später: Nach eigenem Einwurf und einem Ballverlust nahe des eigenen Sechzehners kam Schmidt auf Höhe des Elfmeterpunkts zum Abschluss. Philipp Netzer konnte zumindest noch entscheidend stören, so dass der Ball am langen Pfosten vorbeiflog.

Netzer muss verletzt raus

Ganz bittere Szene für den SCRA dann nach 30 Minuten: Kapitän Philipp Netzer verletzte sich bei einem Zweikampf mit Alexander Schmidt am Sprunggelenk und musste von zwei Betreuern gestützt ausgewechselt werden. Felix Strauss kam, früher als erwartet, zum 10. Saisoneinsatz.

Casali verhindert Pausenrückstand

Ganze 37 Minuten waren bereits absolviert, als sich erstmals einer der beiden Schlussmänner auszeichnen musste. Tino Casali verhinderte gegen Thomas Goiginger, der von der Altacher Abwehr für einmal zu viel Platz erhielt und vom Sechzehner abzog, den Rückstand.  Casali war jetzt aber warm geschossen und war auch kurz darauf, ebenfalls gegen Thomas Goiginger, auf dem Posten.

Auf der Gegenseite blieben spielerische Glanzpunkte im ersten Durchgang aus, zumindest vereinzelt setzte der SCRA in Kontersituationen aber doch Nadelstiche. So etwa in Minute 45, als Johannes Tartarotti gute Übersicht für Manuel Thurnwald bewies, sich dieser mit dem Abschluss aber zu lange Zeit ließ. Und so hätten beinahe die Linzer mit dem Pausenpfiff noch den Lucky Punch gesetzt – gegen den Kopfball von Hong reagierte Tino Casali aber erneut bärenstark und rettete das 0:0 in die Kabine.

Canadi bringt frische Kräfte

Nach Wiederanpfiff führte sich das Bild aus dem ersten Durchgang fort. Der LASK ging hoch drauf und ließ die Rheindörfler kaum einmal aus der eigenen Hälfte. Trotzdem stand das Altacher Defensivbollwerk weitestgehend stabil und ließ nur wenig Erzählenswertes zu. Nach genau 65 Minuten wechselten beide Trainer. Beim SCRA kam mit Noah Bischof und Samuel Mischitz jugendliche Frische ins Spiel. Für Johannes Tartarotti und Csaba Bukta war der Arbeitstag beendet.

Gefährlich wurde dann aber der Gegner. Thomas Goiginger profitierte von einer Unaufmerksamkeit im Altacher Defensivverbund, legte sich den Ball aber etwas zu weit vor und scheiterte mit seinem Abschluss am Pfosten. Das Gefährlichste, was die Rheindörfler bis dahin im Angebot hatten, war ein wuchtiger Abschluss von Samuel Mischitz aus gut 25 Metern Torentfernung, der knapp am gegnerischen Tor vorbeistrich.

Altach lässt Sitzer liegen

In der letzten viertel Stunde wagte sich unser Team dann aber aus der Deckung und hätte bereits in Minute 75 in Führung gehen müssen. Erst scheiterte Thurnwald alleinstehend vor Schlager, den Nachschuss konnte Noah Bischof nicht kontrollieren und so kullerte der Ball am verwaisten Tor vorbei.

Bischof entscheidet Spiel

Doch der große Moment des Noah Bischof sollte an diesem Sonntagnachmittag in Pasching noch kommen. Die 83. Spielminute war gerade angebrochen. Nosa Edokpolor brach über links durch und spielte genau im richtigen Moment auf den eingewechselten Stürmer, der diesmal eiskalt blieb und via Innenstange zum umjubelten 1:0 für den SCRA traf.

Mit viel Herzblut und Kampf brachte der SCRA den knappen Auswärtssieg über die Zeit und verlässt das Tabellenende nach einem Tag wieder. Vor dem Heimspiel-Doppel gegen die beiden Steirer-Klubs Hartberg (30.10., 17:00 Uhr) und Sturm Graz (07.11., 14:30 Uhr) schiebt sich die Canadi-Elf auf Tabellenplatz acht.

LASK vs. CASHPOINT SCR Altach 0:1 (0:0)
Sonntag, 24.10.2021, 14:30 Uhr
Raiffeisen Arena, Pasching

Tore: 0:1 Bischof (83.)