Es waren die Einsätze Nummer fünf und sechs, welche Csaba Bukta bei der ungarischen U21-Auswahl sammeln konnte. Unsere #33 kommt mit einer Premiere zurück nach Altach: Zum ersten Mal legte er ein Tor für sein Land in dieser Altersstufe auf. Dennoch seine Freude darüber wird nur gedämpft sein, ist die Qualifikation für die U21-EM in weite Ferne gerückt.

Zwei Spiele standen in der EM-Quali an, Polen und Deutschland hießen die prominenten Gegner. In beide Heimpartien wurden die jungen Magyaren nicht favorisiert. Bisher stand man nach zwei Partien bei drei Punkten: Im September setzte es eine 1:2 Heimniederlage gegen Israel, es folgte ein klarer Auswärtserfolg bei San Marino (0:4).

Ungarn unter Zugzwang

Bei diesem Qualifikationsmodus kommt nur der Gruppenerste fix zur Endrunde und der beste Gruppenzweite. Die übrigen Plätze spielen die restlichen Gruppenzweiten in einem Play-Off untereinander aus. So musste Ungarn bereits am 3. Spieltag riskieren und voll auf Sieg gegen Polen spielen. Und unsere Nachbarn gingen auch in Führung: Vorlagengeber Csaba Bukta. Unser Außenspieler wurde auf der rechten Seite in Szene gesetzt und legte mustergültig für Nemeth auf. Nachdem die Polen die Partie drehten, konnten die Ungarn zumindest noch einen Punkt mitnehmen: Der Ausgleich zum 2:2 fiel in der 95. Spielminute. Csaba wurde in der 87. Minute ausgewechselt.

Kein Land gegen Deutschland

Der große Gruppenfavorit gab sich auch im vierten Spiel der Quali keine Blöße: 1:5 lautete der Spielstand nach 90 Minuten. Csaba wurde zur Halbzeit eingewechselt, nach vorne passierte bei den Ungaren allerdings nicht mehr viel.

Damit reist Csaba mit einem persönlichen Erfolg zurück nach Altach, auch wenn er mit seinem Team nur einen Punkt erobern konnte. Am Samstag geht es dann gegen seinen Ex-Verein RB Salzburg, da hätte er sicherlich auch nichts gegen eine Torvorlage einzuwenden.

Steckbrief:
Name: Csaba Bukta
Geburtsdatum: 25.07.2001
Nationalität: Ungarn
Position: Rechtsaußen
Beim SCRA seit: 18.01.2021

tabelle-ungarn
Quelle: kicker.de