Mit dem deutlichsten Ergebnis der 2. UNIQA ÖFB-Cup-Runde ist der CASHPOINT SCR Altach am Samstag ins Achtelfinale aufgestiegen. Beim 7:0 gegen den Salzburger Regionalligisten SV Seekirchen mussten sich Fischer und Co. am Ende nur die laxe Chancenverwertung vorwerfen lassen.

Dabei begann der Gast aus Salzburg alles andere als abwartend. In den ersten Minuten lief das Team von Alexander Schriebl hoch an und bereitete dem SCRA im Aufbauspiel durchaus einige Probleme. Es sollte allerdings im gesamten Spiel die einzige Phase bleiben, die der SCRA nicht dominierte. Von Minute zehn an rollten die Angriffe regelrecht auf das Seekirchener Tor, so dass das 1:0 durch Manfred Fischer nach 21 Minuten längst überfällig war.

Zum Spielbericht

Fischer war am gestrigen Abend einer von gleich drei „Doppelpackern“ im Trikot des SCRA – auch die Eingewechselten Chinedu Obasi & Aljaz Casar trafen jeweils zweimal. Dazu kam Daniel Maderner zu seinem ersten Pflichtspieltor für den SCRA – nicht weniger als drei Altacher Treffer bereitete der seit Montag 25-Jährige vor. Somit kann der Auftritt im ÖFB-Cup als rundum gelungen bezeichnet werden. Einzig der verletzungsbedingte Ausfall von Berkay Dabanli trübte etwas die Stimmung. Dabanli blieb im Rasen hängen und zog sich dabei eine Knöchel-Verletzung zu. Wie schwer diese ausgefallen ist, wird eine MRT-Untersuchung am Montag klären. 

Das Cup-Spiel im Re-Live bei ÖFB-TV

Stimmen vom Cup-Spiel:

Martin Bernhard: „Wir haben bereits im Vorfeld gesagt, dass wir diese Aggressivität und dieses Feuer wieder auf den Platz bringen wollen. Das haben wir heute von der ersten Sekunde weg geschafft. Ich hoffe auch, dass die Tore uns Selbstvertrauen geben und wir das mitnehmen können in die nächsten Liga-Spiele. Wichtig ist sicher, dass wieder mal jeder mit einem Lachen in der Kabine sitzen kann. Das bringt auch gleich wieder eine ganz andere Energie ins Training.“

Berkay Dabanli über seine Verletzung: „Ich bin unglücklich im Rasen hängen geblieben und habe gehört, wie etwas kaputt gegangen ist. Deshalb war auch gleich klar, dass ich nicht weiterspielen kann. Wie kaputt das Ganze jetzt ist, werden wir am Montag sehen. Ist natürlich bitter, auch weil ich jemand bin, der vorneweg gehen will. Aber ich stecke den Kopf sicher nicht in den Sand. Rückschläge gehören zum Fußball dazu.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Die Körpersprache hat heute gestimmt. Da war richtig Feuer drin – schon vor dem Spiel in der Kabine. Wir wollten einfach zeigen, dass wir in den letzten Wochen nicht unser wahres Gesicht auf den Platz gebracht haben.“

CASHPOINT SCR Altach vs. SV Seekirchen 7:0 (3:0)
Samstag, 17.10.2020, 17:00 Uhr
CASHPOINT Arena, Altach

Tore: 1:0 Fischer (21.), 2:0 Maderner (23.), 3:0 Fischer (35.), 4:0 Obasi (70.), 5:0 Casar (82.), 6:0 Casar (85.), 7:0 Obasi (89.)