1.) Servus Alain und herzlich Willkommen im Ländle! Am Dienstag hast du dir erstmals die Trainingsklamotten des SCR Altach übergestreift. Wie sind deine ersten Eindrücke vom SCRA?

Die ersten Eindrücke, die ich hier beim SCR Altach sammeln durfte, sind absolut top. Der neue Campus bietet alles was du brauchst, um erfolgreich zu arbeiten. Ich versuche mich hier möglichst schnell zurechtzufinden und nehme die Herausforderung voller Vorfreude an.

2.) Der SCRA ist erst die dritte Station deiner Profikarriere. Nach dem FC Luzern und dem FC St. Gallen die erste außerhalb der Schweiz. Was weißt du bislang über die österreichische Bundesliga und was waren für dich die Hauptgründe, nach Altach zu wechseln?  

Ich muss ehrlich sagen, mein Wissenstand über die österreichische Bundesliga hält sich bislang noch in Grenzen. Ich habe bereits mitbekommen, dass hier im Frühjahr ein Play Off-Modus gespielt wird – das macht das Ganze sicher sehr spannend. Die österreichischen Teams kenne ich vor allem aus Freundschaftsspielen mit meinen früheren Clubs und weiß deshalb, dass hier körperlich alle top fit sind. Die Hauptgründe für den Wechsel nach Österreich waren für mich die guten Gespräche mit Alex Pastoor und Christian Möckel. Ich habe mich gleich wohlgefühlt.

3.) Von Sportdirektor Christian Möckel wurdest du als Verstärkung fürs defensive Mittelfeld angekündigt, in der Schweiz warst du aber immer wieder auch als Innenverteidiger im Einsatz. Auf welcher Position siehst du dich persönlich?

Ich bin gelernter defensiver Mittelfeldspieler, auf dieser Position habe ich es in den Profifußball geschafft und fühle ich mich am wohlsten. Trotzdem kann ich auch auf der Innenverteidiger-Position spielen, wenn ich gebraucht werde.

4.) Jetzt stehen knapp sechs Wochen Vorbereitung auf dem Programm, bevor es am 15. Februar mit einem Heimspiel gegen FK Austria Wien endlich wieder losgeht. Welche persönlichen Zielsetzungen hast du dir fürs kommende Frühjahr gesetzt?

Für mich persönlich steht jetzt einmal im Vordergrund, mich schnellstmöglich in die Mannschaft zu integrieren. Mannschaftlich wollen wir uns mit einer guten Vorbereitung perfekt auf den Auftakt gegen die Austria vorbereiten. Danach gilt es kontinuierlich zu punkten, wozu ich hoffentlich meinen Anteil leisten kann.

5.) Auf deinem Konto stehen 280 Spiele in der ersten Schweizer Liga, damit bringst du auch viel Erfahrung mit. Bist du jemand, der auf dem Platz vorangeht?

Ich denke, auf dem Platz bin ich ein Leader, der vorangeht und der Mannschaft mit viel Kommunikation hilft. Neben dem Platz bin ich eher ein ruhiger Typ.

Steckbrief:
Name: Alain Wiss
Geburtsdatum: 21.08.1990
Nationalität: Schweiz
Position: Defensives Mittelfeld