Mitte August verletzte sich Marco Meilinger im Heimspiel gegen den TSV Hartberg schwer. Der zuvor in Topform agierende SCRA Akteur zog sich einen Bruch des Schienbeins zu und musste im Anschluss fast neun Monate pausieren. Am Dienstag feierte beim Restart der tipico Bundesliga sein Comeback und stand knapp 70 Minuten lang auf dem Platz.

1.) Nach mehr als acht Monaten endlich wieder Bundesligafußball. Warst du überrascht, dass du bei deinem Comeback gleich in der Startelf standest?

Überrascht nicht, weil ich ja jetzt schon seit mehreren Monaten wieder voll im Mannschaftstraining bin. Trotzdem hat es mich riesig gefreut, dass mir der Trainer von Anfang an das Vertrauen geschenkt hat. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, nach fast neunmonatiger Pause endlich wieder in einem Bundesligaspiel auf dem Platz stehen zu können.

2.) Knapp 70 Minuten lang hast du über rechts außen viel gearbeitet. Wie zufrieden bist du mit deinem Debüt?

Körperlich muss ich sagen, ist es schon sehr gut gegangen. Trotzdem fehlt natürlich noch ein Ticken Spielpraxis, den du dir im Training nicht holen kannst. Das wird in den kommenden Wochen mit Sicherheit noch kommen. Ich bin jetzt einfach hochmotiviert, wieder dabei sein zu können und freue mich auf die nächsten Spiele.

3.) Siehst du dich selber schon wieder bei 100 %?

Ich denke, körperlich bin ich tatsächlich voll fit. Das Gefühl und in gewissen Situation auch das Selbstvertrauen muss ich mir jetzt über die Spiele holen.

4.) Der Punkt in Mattersburg geht am Ende wahrscheinlich in Ordnung, auch wenn aufgrund der Chancen mehr drin gewesen wäre. Wie bewertet ihr den Auftakt in den Qualifikationsdurchgang?

Wir sind mit dem Ziel nach Mattersburg gefahren, gleich zum Start drei Punkte mitzunehmen. Alles in allem haben wir über weite Strecken kein schlechtes Spiel gemacht und waren vor allem in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft. Da müssen wir unsere Torchancen besser nutzen und defensiv noch konzentrierter verteidigen. Schlussendlich nehmen wir den Punkt gerne mit und fokussieren uns ab sofort ausschließlich auf Samstag, wo wir dreifach anschreiben wollen.

5.) Vergangene Woche wurde SAMINA als neuer „Schlaf-Gesund-Partner“ des SCRA vorgestellt. Wie wichtig ist für dich als Profisportler der Schlaf?

Schlaf ist für jeden Profisportler ein enorm wichtiges Element, um an sein Leistungsmaximum zu kommen. Wobei ich sagen muss, dass das mit einem kleinen Kind ab und zu gar nicht so leicht fällt (lacht). Mit SAMINA haben wir einen sehr guten Partner dazubekommen, der uns in Sachen Schlaf top berät und uns so sicher noch einmal ein paar Prozente weiterbringt.

6.) Mindestens 10 Spiele innert 32 Tagen sind belastungsmäßig kaum zu toppen. Auf welche Dinge achtest du sonst in deinem Alltag noch, um trotz des dichtgedrängten Spielplans frisch zu bleiben?

Neben dem Schlaf sind das vor allem gesundes Essen und natürlich Regeneration. Wenn du alle drei Tage spielst, ist das noch wichtiger, um am nächsten Spieltag wieder seine Leistung abrufen zu können. Schlussendlich glaube ich, wer am besten regeneriert, wird am Ende ganz vorne mit dabei sein.

7.) Am Samstag kommt die WSG Tirol zum ersten Heimspiel in die CASHPOINT Arena. Was für ein Spiel erwartest du dir?

Die WSG kommt nach der Auftaktniederlage sicher mit der Wut im Bauch, deshalb wird das kein einfaches Spiel. Wir konzentrieren uns aber ohnehin auf uns selber und wollen unbedingt drei Punkte einfahren. Wenn wir das abrufen, was wir können, bleiben die Punkte in Altach.

Steckbrief:
Name: Marco Meilinger
Geburtsdatum: 03.08.1991
Nationalität: Österreich
Position: Linkes Mittelfeld
Beim SCRA seit: 12.01.2018