Der CASHPOINT SCR Altach wollte nach dem Auswärtssieg bei der Admira in der vergangenen Woche im Spiel der 9. Runde der tipico Bundesliga nun auch endlich vor den eigenen Fans punkten. Trainer Werner Grabherr musste gegen die Veilchen neben den schon längere Zeit verletzten Philipp Netzer und Samuel Oum Gouet auch kurzfristig auf Hannes Aigner (muskuläre Probleme), Andi Lienhart (Wadenverhärtung) und Gubari Sherko (Sprunggelenk) verzichten.

Torlose erste Hälfte

Der SCRA begann in einer 5-3-2-Formation, in der die schnellen Akteure Joshua Gatt und Brian Mwila in der Offensive für Unruhe sorgen sollten. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Teams aber weitesgehend, vor den beiden Torhütern wurde es nur selten richtig gefährlich.

Nach einer knappen halben Stunde kam Gebauer im gegnerischen Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Jäger entschied auf Weiterspielen. Wenig später kam Zech nach einem Nutz-Freistoß zum Kopfball, brachte aber in dieser Situation nicht mehr genügend Druck hinter das Leder.

Kurz vor der Pause trugen die Rheindörfler noch einen vielversprechenden Angriff vor, Schreiner rutschte beim Versuch zu flanken aber aus. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Mwila mit Doppelpack

Der SCRA kam gut aus der Pause, zehn Minuten waren nach Wiederanpfiff absolviert, da durften die Fans im Schnabelholz erstmals in dieser Saison über eine Führung jubeln. Nutz spielte einen Eckball flach  zur Mitte, Brian Mwila reagierte im Zentrum am schnellsten und bezwang Gästekeeper Pentz zum 1:0.

Auf der Gegenseite wurde es durch den eingewechselten Ewandro gefährlich, der aber letztendlich an Kobras nicht vorbeikam. Wenig später folgte dann der nächste Auftritt von Brian Mwila. Zech bediente den Mann mit der Nummer 14, dieser fackelte nicht lange und zog aus der Drehung ab. Die Kugel senkte sich über Pentz in die Maschen – das 2:0 war ein Traumtor (68.)!

In der verbleibenden Spielzeit versuchten die Gäste aus der Hauptstadt zwar noch einmal alles, um doch noch zurück in die Partie zu kommen. Zech & Co. Verteidigten aber auch weiterhin geschickt und ließen nur wenig zu. So blieb es am Ende bei diesem verdienten 2:0-Heimerfolg. Erstmals gelang also in dieser Saison eiin Sieg im eigenen Stadion, nach dem Sieg vergangene Woche bei der Admira gewinnt die Grabherr-Elf damit vor der Länderspielpause das  zweite Mal in Folge und gibt auch die rote Laterne ab. 

CASHPOINT SCR Altach – FK Austria Wien 2:0 (0:0)
Samstag, 06.10.2018, 17:00 Uhr
CASHPOINT Arena,

Tore: 1:0 Mwila (55.), 2:0 Mwila (68.)