SCRA mit Offensivdrang in der Anfangsphase

Die Anfangsphase in der CASHPOINT Arena in Altach hatte es mit Spielanpfiff in sich. Die Rheindörfler-Elf unter der Leitung von Martin Scherb, der sein Heimdebüt als SCRA Coach feierte, kam in den Anfangsminuten der Partie gleich zu mehreren Chancen: Zuerst war es Stürmer Moumi Ngamaleu, der  in der 1. Minute das Führungstor auf dem Fuß hatte. Der Kameruner kam nach einem Eckball zum Abschluss, verzog aber deutlich.

Wenige Minuten später waren die Rheindörfler wieder nach einem Standard zur Stelle. Nikola Dovedan brachte einen abgefälschten Freistoß gefährlich auf das gegnerische Tor. (6.)

Gäste mit Führung

Die Gäste aus Niederösterreich bewiesen mit dem ersten Torabschluss ihre Effizienz. Ein Eckball von Mehremic landete bei Stürmer Dieng, der denn Ball unhaltbar für Keeper Andi Lukse in die Maschen versenkte (8.).  Im direkten Gegenzug schlugen die Rheindörfler zu: Moumi Ngamaleu bediente im Strafraum Mittelfeldregisseur Boris Prokopic, der den Ball über den gegnerischen Kasten dreschte. (11.)

St. Pölten erhöht auf 0-2

Die nächsten Minuten gestalteten sich für beide Mannschaften ziemlich schwierig. Viele Foulspiele und Spielunterbrechungen dominierten die erste Spielhälfte. St. Pölten versuchte es mit einer phasenweise "hässlichen" Gangart, was die Partie für Schieri Harkam nicht einfacher machte.

Die Spieler rund um Kapitän Philipp Netzer, Nikola Dovedan und Co. bemühten sich den Ausgleichstreffer zu erzielen. Angreifer stellte sich mit einem Distanzknaller in den Fokus – St. Pölten Keeper Riegler rettete per Glanzparade.  Die Gäste unter der Leitung von Trainer Fallmann erzielten jedoch den nächsten Treffer im Spiel. Thürauer verwerte einen Nachschuss im Strafraum gekonnt mit einem Lupfer und erhöhte  somit für die Wölfe auf 0:2.

Altach am Drücker

In Halbzeit zwei war die Truppe von Chefcoach Martin Scherb wie zu erwarten die tonangebendere Mannschaft.  Vor allem die Einwechslung und das gleichzeitige Comeback von Routinier Hannes Aigner  machte sich bemerkbar, denn der  Altacher stand sofort in den nächsten Toraktionen im Fokus.

In der 52. Minute legte er eine Hereingabe per Kopf für Moumi Ngamaleu auf, die der Kameruner zu leichtfertig vergab.  Nur wenige Spielszenen später behauptete sich Hannes Aigner gegen zwei Gegenspieler, setzte den Ball aber knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (55.)

Furiose Schlussphase

Die Überzahlsituation der Altacher, Thürauer musste in der 58. Minute mit gelb/rot vom Platz, machte sich immer mehr und mehr bemerkbar. Vor allem Moumi Ngamaleu hatte den Anschluss ein ums andere Mal auf dem Fuß. Der Kameruner vergab einmal alleinstehend am Strafraum, kurze Zeit später versprang der Ball im letzten Moment und der Ball flog in den Altacher Nachthimmel.

Die Altacher warfen in der Schlussviertelstunde nochmals alles nach vorne und fanden viele Strafraumszenen vor, aber am Ende hatte zumindest Riegler immer wieder die Fingerspitzen am Ball. Als dann auch noch Gäste Trainer Fallmann auf die Tribüne musst war der Bann gebrochen und Moumi Ngamaleu verkürzte per Flachschuss im gegnerischen Strafraum auf 1:2.

Die letzten Angriffsversuche unserer Mannschaft führten zu keinem weiteren Treffer mehr und so muss der SCRA erstmals in dieser Saison eine Heimniederlage hinnehmen.

CASHPOINT SCR Altach vs. SKN St. Pölten    1:2 (0:2)
Samstag, 18.02.2017 – 18:30 Uhr
CASHPOINT Arena – 5.134 Zuschauer

Tore:  0:1 (8.) Dieng; 0:2 (45.+2) Thürauer, 1:2 (87.) Moumi Ngamaleu

Gelbe Karten:  Netzer, Dovedan, Salomon; Doumbouya, Thürauer, Mehremic, Hartl, Diallo, Riegler

Gelb/rote Karte: Thürauer (58.)

SCRA: Lukse; Sakic (73. Zivotic), Zech, Netzer, Galvao; Prokopic (23. Zwischenbrugger), Luxbacher, Salomon, Schreiner (46. Aigner); Dovedan, Ngamaleu

SKN: Riegler; Stec, Huber, Diallo, Mehremic; Ambichl, Martic, Thürauer, Schütz (78. Perchtold), Dieng (90. Grasegger); Doumbouya (58. Hartl)

Schiedsrichter: Alexander Harkam