Das U21 Nationalteam mit SCRA Kicker Mathias Honsak beschließt das Länderspieljahr mit einem 4:0 Kantersieg in Mazedonien. Nur wenige Tage nach der schmerzhaften Niederlage gegen Serbien erledigt das ÖFB Team seine Pflicht und fuhr die Punkte 7, 8 und 9 in der EM-Qualifikation ein. Die von ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch im Vergleich zum Serbien-Spiel auf mehreren Positionen veränderte Mannschaft machte bereits in der ersten Spielhälfte alles klar. Schon in der zwölften Minute trifft Arnel Jakupovic zur 1:0-Führung. Der Empoli-Legionär, der diesmal statt Marko Kvasina in der Startelf steht, zieht aus rund 20 Metern unhaltbar ab.

In der Folge bieb das U21-Nationalteam spielbestimmend und kam in der 26. Minute folgerichtig zum 2:0. Mathias Honsak behauptete im Strafraum den Ball und setzte den Ball in die lange Ecke. Honsak und Jakupovic scheiterten in der 35. Minute mit einem sauber vorgetragenen Konter, den anschließenden Eckball verwertete Konrad Laimer zum 3:0. (36.)

Nach dem Seitenwechsel büßte Österreichs U21-Nationalteam nichts von seiner Überlegenheit ein, auch wenn das Spiel aufgrund der hohen Führung abflachte. Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff nutzte Jakupovic ein Missverständnis in der mazedonischen Hintermannschaft zum 4:0.

Österreich überwintert in der EM-Qualifikationsgruppe 7 mit neun Punkten an dritter Stelle. Erster ist Serbien (15), dazwischen liegt Russland (10).

Mazedonien vs. Österreich   0:4 (0:3)
Arena Filip II, Skopje (MKD)
SR: João Pinheiro (POR)

Tore: Jakupovic (12., 54.), Honsak (26.), Laimer (36.)

Österreich spielte mit:
Gartler; Ullmann, Wöber (68. Ljubicic), Maresic, Ingolitsch; Laimer © (81. Lovric), Baumgartner D.; Honsak, Baumgartner C. (58. Prokop), Horvath; Jakupovic