Auswärtsspiele Live aus Sky ansehen

01.04.2021 In Wien beginnt's - SCRA startet gegen die Austria

Zum Start in den Qualifikations-Durchgang ist der SCR Altach bei FK Austria Wien zu Gast.

Zum Auftakt des Qualifikations-Durchgangs gastiert der CASHPOINT SCR Altach am Samstag (17:00 Uhr) bei der Wiener Austria.

Das Duell zwischen dem SCR Altach und FK Austria Wien prägte im vergangenen Sommer die, um zwei Monate verspätet ausgetragene, Qualifikations-Gruppe. Am Ende hatten die Veilchen mit einem knappen 1:0-Erfolg im Play Off das bessere Ende für sich. Eine offene Rechnung gilt es aber auch in der laufenden Saison noch zu begleichen. Exakt sechs Wochen vor dem Aufeinandertreffen am Samstag unterlagen die Rheindörfler auswärts, nach 1:0-Pausenführung, mit 1:5.

Die Bilanz: 36 Mal berührt

Die bittere Auswärtsniederlage, welche in letzter Konsequenz zum Trainerwechsel von Alex Pastoor auf Damir Canadi führte, war bereits das 36. Aufeinandertreffen des SCR Altach und der Wiener Austria in der Österreichischen Bundesliga. Einzig gegen den SK Rapid Wien spielte der SCRA ebenso oft. Und auch nach Anzahl an Siegen sind die Veilchen scheinbar der Altacher Lieblingsgegner. Bereits 13 Mal konnten die Hauptstädter in einem Bundesliga-Spiel besiegt werden. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass man schon 17 Mal gegen die Austria verlor – nur gegen Salzburg und Sturm Graz öfter.

Der Blick in die jüngere Vergangenheit lässt ein spannendes Duell erwarten. In den letzten zehn Aufeinandertreffen hieß der Sieger viermal SCR Altach und vier Mal Austria Wien – zweimal trennte man sich Unentschieden.

Das Personal: Drei Ausfälle

Während sich Kapitän Philipp Netzer, nach bestandenem Belastungstest gegen den FC Schaffhausen, rechtzeitig fit gemeldet hat, muss Damir Canadi auf drei andere Akteure verzichten. Emanuel Schreiner verletzte sich leider am Donnerstagvormittag im Training und wird sich am Abend einer MRT-Untersuchung unterziehen. Dazu fehlen auch Emir Karic und Manuel Thurnwald jeweils krankheitsbedingt. 

Erst gestern (Csaba Bukta) bzw. heute (Samuel Oum Gouet) sind die Teamspieler ins Ländle zurückgekehrt. Am Freitag werden sie wieder ins Training einsteigen. 

Der Gegner: Der große Name im unteren Play Off

24 Österreichische Meisterschaften und sogar schon 27 Cup-Titel – das Anspruchsdenken rund um die Austria ist alleine schon durch die eigene Historie so geprägt, dass das Verpassen der Meistergruppe mit dem Verpassen der eigenen Saisonziele gleichkommt. Wie schon in der Vorsaison ist es der Mannschaft von Peter Stöger aber auch 2020/21 nicht gelungen, über den Strich zu kommen und sich sportlich für das obere Play Off zu qualifizieren.  

Für die anstehenden zehn Runden in der unteren Tabellenhälfte bringen sich die Violas deshalb selbst in Favoritenstellung. „Wir wollen diese Rolle annehmen“, lässt Cheftrainer Peter Stöger keinen Zweifel daran, dass Platz eins Ziel für das Qualifikations-Play Off ist. Dass der momentane Trend diese Rolle nicht zwingend hergibt, zeigen die letzten Ergebnisse im Grunddurchgang. Nach einem starken Januar, mit zwei Siegen und einem Remis, verlor die Austria vier der letzten sieben Bundesliga-Spiele, holte ein Unentschieden und konnte seit Anfang Februar nur zwei Mal gewinnen.

Die Altacher Formkurve: Aufsteigend

Fast schon diametral dazu verläuft die Altacher Formkurve. Nach einem schwachen Start ins neue Jahr und nur vier Punkten aus den ersten sechs Spielen, haben sich Martin Kobras und Co. in den letzten Wochen vor der Punkteteilung stabilisiert. Seit der Ankunft von Cheftrainer Damir Canadi fuhr der SCRA in vier Spielen neun Punkte ein und hat sich damit zumindest ein kleines Polster auf Tabellenschlusslicht Admira erarbeiten können.

Dies ist durch die Punktehalbierung zwar wieder auf drei Zähler geschrumpft, trotzdem geben die Ergebnisse der letzten Wochen ein gutes Gefühl. „Wir gehen mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen in die entscheidende Phase“, sagt Philipp Netzer. Für Samstag erwartet sich der SCRA-Kapitän ein enges Duell: „Wir müssen geduldig bleiben und wie in den letzten Wochen, eine gute Balance in unserem Spiel finden. Wenn wir unser Maximum auf den Platz bringen, bin ich mir sicher, dass wir die drei Punkte mit nach Altach nehmen.“

FK Austria Wien vs. CASHPOINT SCR Altach
Samstag, 03.04.2021, 17:00 Uhr
Generali Arena, Wien

ZURÜCK » PRESSEMAPPE

Fragen & Antworten

Wann öffnet das Stadion am Spieltag? Die Stadiontore werden jeweils 90 Minuten vor Spielbeginn geöffnet.

MEHR »


Wo befinden sich Parkmöglichkeiten rund um die CASHPOINT Arena? Es gibt mehrere Parkmöglichkeiten.

MEHR »


Die CASHPOINT Arena ist seit Sommer 2016 bargeldlos. Was muss ich über die Arenakarte wissen und wo kann ich mein Guthaben abfragen? Die Einführung der Arenakarte ermöglicht einen zügigen und reibungslosen Ablauf bei den Bestellvorgängen an den Kiosken und Verpflegungsständen.

MEHR »

MEHR