Der CASPOINT SCR Altach musste sich dem FC St. Gallen im ersten Testspiel der laufenden Wintervorbereitung mit 0:2 (0:1) geschlagen geben. Trotz bester Torchancen blieben die Rheindörfler ohne eigenen Treffer.

Alex Pastoor startete von Beginn weg mit seinem bislang einzigen Winterneuzugang Stefan Haudum, der auf der Position vor der Abwehr zum Einsatz kam. Es sei vorweggenommen – der 26-Jährige lieferte ein grundsolides Debüt und konnte sich auch spielerisch immer wieder mit starken Pässen einbringen.

Muntere Anfangsphase

Die Partie im Gründenmoos brauchte dann keine Anlaufzeit. Erst vergab Duah für St. Gallen aus aussichtsreicher Position, bevor Manfred Fischer im direkten Gegenzug ein echtes Altacher Chancen-Feuerwerk eröffnete. Wie so oft an diesem Nachmittag scheiterte er am glänzend aufgelegten Zigi. Spätestens als Schreiner nach toller Haudum-Vorarbeit in Minute 15 den zweiten Schuss auf das St. Galler Tor abfeuerte, war der Keeper warmgeschossen.

Quintilla trifft per Elfer

In  Führung ging dann aber St. Gallen. Karic legte Guillemenot im Sechzehner, wofür es zurecht Strafstoß gab. Kobras konnte zwar zunächst gegen Quintilla parieren, das Schiedsrichtergespann ließ aber wiederholen. Im zweiten Versuch traf der St. Galler Kapitän.

Das bis dahin rasante Spiel verlor dann etwas an Tempo, bis Emir Karic in Minute 34 den nächsten Sitzer auf dem Fuß hatte. Völlig freistehend im Sechzehner zielte der Außenverteidiger viel zu hoch. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause, in der Alex Pastoor vier Änderungen vornahm. Für Obasi, Anderson, Schreiner und Kobras war der Arbeitstag beendet. Daniel Maderner, Mario Stefel, Tino Casali und Jan Zwischenbrugger waren neu mit dabei.

Casali pariert, Ribeiro erhöht

Auch Halbzeit zwei begann ohne Anlaufschwierigkeiten. Minute 52 stand auf der Platzuhr, als Manuel Thurnwald perfekt auf Manfred Fischer flankte, der aus kurzer Distanz aber vorbeiköpfte. Auf der Gegenseite durfte sich dann Tino Casali auszeichnen, der einen Elfmeter von Torschütze Quintilla parierte. Anders als im ersten Durchgang wurde diesmal nicht wiederholt. Alex Pastoor wechselte dann dreimal und brache Philipp Netzer (David Bumberger), Kofi Babil (Marco Meilinger) und Nosa Edokpolor (Emir Karic) neu ins Spiel.

Keine zwei Minuten nach dem Wechsel stellte dann aber St. Gallen auf 2:0 und zeigte sich einmal mehr hoch effizient. Andre Ribeiro entwischte der Altacher Hintermannschaft und ließ Tino Casali aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit.

Chancenflut in der Schlussphase

Dem gefälligen Altacher Offensivspiel tat der zweite Gegentreffer indes keinen Abbruch. Ein ums andere Mal kombinierte sich die Pastoor-Truppe ganz stark durch, ließ allerdings beste Möglichkeiten liegen. Immer wieder fanden Marco Meilinger Co. ihren Meister im sensationell aufgelegten St. Galler Schlussmann Zigi. Zweimal Maderner, zweimal Stefel, Meilinger und Thurnwald brachten den Ball nicht im Tor unter, so dass es beim 2:0 zugunsten des Gastgebers blieb.

Erkenntnis des heutigen Testspiels: Spielerisch stimmt beim Team von Alex Pastoor schon einiges zusammen. An der Chancenauswertung gilt es aber noch zu arbeiten, bis es in acht Tagen mit dem Heimspiel gegen den FC Red Bull Salzburg in der tipico Bundesliga wieder losgeht.

FC St. Gallen vs. CASHPOINT SCR Altach 2:0 (1:0)
Samstag, 16.01.2020, 15:00 Uhr
Gründenmoos, St. Gallen

Tore: 1:0 Quintilla (24./FE.), Ribeiro (68.)