Seit über 14 Monaten hat er kein Bundesligaspiel verpasst – Johannes Tartarotti ist der Dauerbrenner des SCRA. Dabei ist es nicht einmal eineinhalb Jahre her, als seine Karriere am Scheideweg stand.

Als er im Sommer 2019 von seiner Leihe aus Wiener Neustadt zum SCRA zurückkehrte, war sich der heute 21-Jährige plötzlich nicht mehr sicher, ob es reichen würde für eine Profikarriere. Im Trainingslager-Kader von Alex Pastoor fand Tartarotti keinen Platz und auch ein Probetraining in Aalen brach er, auf eigenen Wunsch hin, frühzeitig ab.

Im Podcast spricht Johannes Tartarotti sehr offen über die schwierigste Zeit seiner noch jungen Karriere: „Man kann sagen, dass ich eigentlich weg war.“ Geholfen hat ihm der Glaube, wie er später erzählt gewissermaßen auch die Bregenzerwälder Mentalität und vielleicht auch ein überragender Auftritt in einem Vorbereitungsspiel der Juniors.

Dieses wurde glücklicherweise nämlich auch vom Trainerteam der Profimannschaft beobachtet und so war „Joh“ plötzlich wieder im Spiel. „Von diesem Zeitpunkt an ging es eigentlich stetig bergauf“, ist er heute froh, dass er sich im Sommer 2019 zum Durchhalten entschieden hat.

Aus dem Team von Alex Pastoor ist er längst nicht mehr wegzudenken. Belohnt wurde die tolle Entwicklung am Montag mit seinem ersten und altersbedingt gleichzeitig auch letzten Auftritt beim U21-Nationalteam.

Die ganze Geschichte hört ihr von Johannes Tartarotti selbst. Im SCRA Podcast „Radio 1929“!

Radio 1929 | Der SCRA Podcast: Folge 4 mit Johannes Tartarotti