Startelf

Der CASHPOINT SCR Altach war in Runde 21 der tipico Bundesliga beim Wolfsberger AC gefordert. Trainer Klaus Schmidt setzte wie erwartet auf seine Startelf aus der Herbstsaison. In den Kader der Rheindörfler packten es erstmals in der laufenden Spielzeit Samuel Oum Gouet, Winter-Neuzugang Marco Meilinger und Boris Prokopic. 

Spielverlauf:

WAC findet besser ins Spiel

Das Auswärtsspiel bei den Wölfen gestaltete sich für die Rheindörfler sehr schwierig. Bei eisiger Kälte agierten beide Mannschaften von Beginn an ziemlich abwartend und wirkliche Angriffsaktionen blieben in der Anfangsviertelstunde der Samstagabend Partie aus.

Zur ersten Möglichkeit im Spiel kamen dann die Hausherren. Nach einem Eckball fälschte Zündel einen Volley-Schuss von Flecker ab, den SCRA-Keeper Martin Kobras mit den Füßen parieren konnte. (23.) Auch die nächste Aktion gehörte den Kärntnern, die das Spielgeschehen kontrollierten: Rnic tauchte nach einer Hereingabe am langen Pfosten auf, setzte denn Ball glücklicherweise neben das Tor. (27.)  Die komplett in rot gekleideten Altacher spielten gegen Ende der Halbzeit immer passiver und hatten gleich zweimal Glück, nicht in Rückstand zu geraten – auch weil Keeper Martin Kobras gut auf seinem Posten stand und den Kasten sauber hielt.

Wölfe weiterhin am Drücker

Mit Wiederanpfiff der zweiten Spielhälfte verbuchte die Schmidt-Elf direkt ihre 1. Torchance. Offensivspieler Mathias Honsak brachte eine schöne Flanke von Patrick Salomon zwar auf das gegnerische Tor, traf den Ball aber nicht richtig – der Ball kullerte neben das Gehäuse. Nun waren erneut die Gastgeber am Zug, die in den Folgeminuten in einer Serie von Eckbällen immer wieder zum Abschluss kamen, jedoch an der Abwehr der SCRA Hintermannschaft scheiterten. Kapitän Philipp Netzer, Andi Lienhart und Co. taten sich weiterhin mit Offensivbemühungen schwer. Die Heimelf unter der Leitung von Heimo Pfeifenberger stand dem 1-0 deutlich näher. In der 70. Minute sorgte eine Kombination über Gschweidl und Wernitznig für Gefahr im Altacher Strafraum – erneut war es Altach Keeper Martin Kobras, der das runde Leder parierte.  

SCRA bringt 0-0 über die Zeit

Über einen direkten Freistoß von SCRA-Angreifer Adrian Grbic, den WAC-Keeper Kofler parieren konnte, verbuchten die Rheindörfler in der 76. Spielminute ihren ersten Torschuss. Bei dem einzigen Torschuss für den SCRA blieb es am Ende auch. Der WAC kam zu keinen nennenswerten Torchancen mehr und der CASHPOINT SCR Altach brachte das torlose Remis sicher über die Zeit. 

Mit dem Remis geht es für den SCRA mit dem Mannschaftsbus zurück ins Ländle. Nächsten Samstag steigt mit dem Heimspiel gegen Meister FC Red Bull Salzburg ein echtes Highlight in der CASHPOINT Arena. Karten für das Top-Spiel gegen die Salzburger Bullen können bereits unter www.tickets.scra.at  oder in der Geschäftsstelle des SCRA erworben werden.

Wolfsberger AC vs. CASHPOINT SCR Altach 0:0 (0:0)
Samstag, 03.02.2018 - 18:30 Uhr
Lavanttal-Arena, Wolfsberg

Tore: Fehlanzeige