Die österreichische Fußball-Bundesliga erteilte dem CASHPOINT SCR Altach heute Mittag - in erster Instanz und ohne Auflagen - die Lizenz für die Spielzeit 2017/18. Dies teilte der Senat 5 in einem Schreiben dem SCRA mit.

Der Senat 5 der Österreichischen Fußball-Bundesliga konnte nach Prüfung und Evaluierung der von den Lizenzbewerbern eingereichten Unterlagen 20 von 21 Bewerbern die Lizenz für die Saison 2017/18 in erster Instanz erteilen. Darunter sind alle zehn Klubs der Tipico Bundesliga, neun Klubs der Sky Go Ersten Liga und ein Klub aus der Regionalliga Mitte.

Tipico Bundesliga: Lizenz erteilt:

  • FC Red Bull Salzburg
  • FK Austria Wien
  • CASHPOINT SCR Altach
  • SK Puntigamer Sturm Graz
  • RZ Pellets WAC
  • SK Rapid Wien
  • SV Guntamatic Ried
  • FC Flyeralarm Admira (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht, monatliche Liquiditätsberichterstattung)
  • SV Mattersburg
  • SKN St. Pölten

Sky Go Erste Liga: Lizenz erteilt:

  • LASK Linz
  • FC Wacker Innsbruck (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • FC Liefering
  • SC Austria Lustenau (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • KSV 1919 (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • SC Wiener Neustadt (Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • FAC Wien
  • FC Blau Weiß Linz
  • WSG Swarovski Wattens

Lizenz verweigert: SV Horn (finanziell)

Regionalligen:

Lizenz erteilt (über etwaige Auflagen wird nach Feststehen des Aufstiegs entschieden):

  • TSV Prolactal Hartberg (Regionalliga Mitte / Franz-Fekete-Stadion)

Der Lizenzantrag des SC Ritzing (Regionalliga Ost) wurde am 21.04.2017 zurückgezogen.

Disziplinarmaßnahmen

  • Gegen den SV Horn wird vom Senat 5 aufgrund groben Terminverzugs im Zusammenhang mit der Einreichung finanzieller Lizenzunterlagen ein Disziplinarverfahren eingeleitet.
  • Gegen WSG Swarovski Wattens wird wegen Nichterfüllung des B-Kriteriums „Qualifikation Tormanntrainer“ eine Geldstrafe in der Höhe von 1.000 Euro sowie bei weiterer Nichterfüllung eine bedingte Geldstrafe in der Höhe von 5.000 Euro verhängt.