Der CASHPOINT SCR Altach bleibt auch im dritten Spiel des Qualifikationsdurchgangs ungeschlagen und nimmt beim TSV Hartberg dank eines Last Minute Treffers von Mergim Berisha drei Punkte mit. Beim 1:0 Sieg spielte der SCRA 50 Minuten in Überzahl und vergab im zweiten Durchgang eine Fülle an Tormöglichkeiten. 

Trainer Alex Pastoor nahm für das Spiel beim TSV Hartberg im Vergleich zur Startelf vergangenen Woche in der Südstadt zwei Veränderungen vor. Christian Gebauer spielte ebenso von Beginn an wie Andi Lienhart, dafür nahmen zunächst Stefan Nutz und Anderson auf der Bank Platz.

Der SCRA versuchte in der Oststeiermark das Kommando zu übernehmen, es entwickelte sich aber vor allem ein von vielen Zweikämpfen geprägtes Spiel. Torszenen blieben Mangelware, nach einem gut vorgetragenen Angriff kam Fischer im Zentrum zum Abschluss, köpfte aber doch deutlich drüber (17.). In der Defensive standen die Rheindörfler konzentriert, Martin Kobras brauchte in der ersten halben Stunde nur bei einigen wenigen hohen Bällen einzugreifen.   

Torlose erste Hälfte

Knapp 28 Minuten waren absolviert, da setzte sich Mergim Berisha mit einem Dribbling gegen mehrere Gegenspieler durch, die Kugel kam zu Emir Karic, der das Spielgerät dann auch über das Gehäuse setzte. Die größte Chance der ersten 45 Minuten fand dann Berisha vor, beim Versuch Keeper Swete zu überlupfen, konnte der Schlussmann der Hartberger allerdings retten (39.).

Wenig später schwächten sich die Gastgeber dann selbst, nach einem Foul konnte sich Sanogo mit seiner Kritik nicht zurückhalten und kassierte innerhalb von Sekunden die gelb-rote Ampelkarte. Schließlich ging es mit dem torlosen Remis in die Kabinen.

SCRA drückt auf den Führungstreffer

In Unterzahl zogen sich die Hausherren weiter zurück, erneut war es Swete, der nach einem Meilinger-Schuss den Rückstand für seine Mannschaft gerade noch verhindern konnte (48.). In der 53. Minute rettete dann die Stange für den schon geschlagenen Keeper, Berisha hatte bei seinem Abschluss das Glück leider nicht auf seiner Seite.

Nach 57 Minuten war die Partie für Philipp Netzer beendet, der nach einem Schlag nicht mehr weitermachen konnte. Für den Kapitän kam Simon Piesinger auf das Feld, Jan Zwischenbrugger rückte zurück auf die Innenverteidigerposition. Chancen von Meilinger und Gebauer blieben in weiterer Folge ebenso ungenützt, der eigentlich längst fällige Führungstreffer wollte einfach nicht fallen.

Knapp 20 Minuten vor dem Ende wechselte Trainer Alex Pastoor ein weiteres Mal. Mit Sherko Gubari kam eine frische Offensivkraft ins Spiel, Samuel Oum Gouet ging dafür vom Feld. Der Iraker kam auch kurz nach seiner Einwechslung zum ersten Abschluss, aber erneut war mit Swete der mit Abstand beste Hartberger zur Stelle.

79 Minuten waren absolviert, da zog der SCRA-Coach seine letzte Option von der Bank, für Marco Meilinger kam Stefan Nutz in die Partie. Den drückend überlegenen Rheindörflern gelang dann kurz vor de Schlusspfiff der ebenso erlösende wie hochverdiente Siegtreffer. Nach einer Gubari-Flanke war Berisha im Zentrum zur Stelle und erzielte das Goldtor am heutigen Tag.

TSV Prolactal Hartberg – CASHPOINT SCR Altach 0:1 (0:0)
Samstag, 13.04.2019, 17:00 Uhr
Profertil Arena, 1.832 Zuschauer

Tore: 0:1 Berisha (89.)