Auswärtsspiele Live aus Sky ansehen

18.05.2019 SCRA gewinnt letztes Heimspiel gegen Hartberg

Der SCRA gewinnt im eigenen Stadion mit 3:1.

Der CASHPOINT SCR Altach setzte sich im letzten Heimspiel der tipico Bundesligasaison 2018/19 mit 3:1 (1:0) gegen den TSV Hartberg durch und vertrieb das Abstiegsgespenst damit endgültig aus der CASHPOINT Arena.

Die Elf von Alex Pastoor wurde im Vergleich zum 2:2 in der Vorwoche gegen die Admira auf einer Position verändert. Der zuletzt gelbgesperrte Manfred Fischer kehrte zurück ins Anfangsaufgebot, Christian Gebauer nahm dafür erst mal auf der Ersatzbank Platz.

Zwei Minuten waren gespielt, da versprühte der SCRA erstmals den Hauch von Torgefahr. Nach guter Kombination über links fand ein Schreiner-Flankenball Mergim Berisha, der den Ball aus acht Metern aber nicht auf den Kasten brachte. In der 10. Minute war es dann wieder der Torjäger vom Dienst, welcher in aussichtsreicher Position zum Abschluss kam. Oum Gouet schickte den Winterneuzugang in die Gasse, den etwas zu weiten Pass konnte Berisha aber nur noch mit der Fußspitze verarbeiten – Swete parierte.

Schreiner trifft zur Altacher Führung

Drei Minuten später war es dann aber soweit. Wieder eine tolle Kombination – diesmal über rechts – Berisha setzt Schreiner in Szene und der bewies erst im Dribbling und dann gegen Hartberg-Schlussmann Rene Swete ungeahnte Torjägerqualitäten. In der 17. Spielminute hatte der SCRA dann die Riesengelegenheit prompt nachzulegen. Eine Maßflanke von Fischer landete genau auf dem Kopf von Berisha, diesmal parierte Swete bravourös.

Sechs Zeigerumdrehungen später blieb der Torschrei dann im Hals stecken. Der SCRA ließ die Hartberg-Abwehr über mehrere Stationen ganz alt aussehen, dann hatte Schreiner die große Möglichkeit auf den Doppelpack, setzte den Ball diesmal aber neben das Tor, aufgrund einer Abseitsposition hätte der Treffer ohnehin nicht gezählt.  

Danach flachte die Partie merklich ab. Vom Anfangsschwung des SCRA war nicht mehr allzu viel zu sehen und Hartberg fiel im Spiel nach vorne nichts ein. Erst in Minute 37 schoss Berisha wieder aufs gegnerische Tor, allerdings kein Problem für Swete.

SCRA bei Hartberg-Möglichkeit im Glück

Nach Wiederanpfiff kam der SCRA dann hellwach aus der Kabine. Erst wenige Sekunden waren gespielt, da konnte Anderson unbedrängt über den halben Platz marschieren und aus 17 Metern abziehen – sein Abschluss fiel etwas zu zentral aus. Auf der anderen Seite wurde dann aber auch Hartberg brandgefährlich. 50 Minuten standen auf der Stadionuhr als der SCRA kurzzeitig auf die Verteidigung vergaß und der TSV zur riesen Ausgleichschance kam – zum Glück für den SCRA nützten die Hartberger die Unaufmerksamkeit nicht aus.

Nach 57 Minuten wechselte Alex Pastoor dann gleich doppelt. Für Emir Karic und Mergim Berisha war der Arbeitstag beendet, dafür kamen Felix Luckeneder und Christian Gebauer ins Spiel. Im teils strömenden Regen tat sich der SCRA offensiv jetzt aber zunehmend schwer. Nach etwas mehr als einer Stunde fand dann Hartberg erneut eine gute Möglichkeit vor, diesmal war es Martin Kobras, der im eins gegen eins mit Flecker die Überhand behielt.

Fischer erhöht auf 2:0

Ein Fehler in der Hartberger Defensive brachte dem SCRA dann aber die Zweitoreführung. Gebauer erkämpfte sich den Ball an der Mittellinie, schickte Simon Piesinger auf die Reise und der behielt die Übersicht für Manfred Fischer. Das 2:0 war für den Ex-Hartberger nur noch Formsache. Jetzt war der Gastgeber zurück im Spiel und nur wenige Augenblicke später hätte Meilinger beinahe schon alles klar gemacht – sein abgefälschter Schuss strich aber am Hartberger Gehäuse vorbei.

In Minute 78 hatte das Heimteam dann allerdings noch einmal riesen Glück. Erst klärte erneut Kobras bärenstark und dann lieferte Jan Zwischenbrugger nach einem Heber von Sanogo wohl die Rettungsaktion der Saison, als er gerade so noch von der Linie klärte. Im direkten Gegenzug fand erneut Meilinger die Möglichkeit vor, den Sack zu zu machen, diesmal fiel sein Abschluss aber zu zentral aus. Zwei Minuten später, selber Protagonist, aber wieder fand Meilinger in Swete seinen Meister.

Gebauer macht den Deckel drauf

Der SCRA war jetzt auf dem Drücker und in der 82. Spielminute war dann tatsächlich alles klar. Anderson legte perfekt quer auf Gebauer und der musste nur noch vollenden. Danach hätten beide Teams noch Möglichkeiten für weitere Treffer vorgefunden, auf Seiten der Hartberger vergab Sanaogo, die Chance von Gebauer wurde von Rene Swete jäh unterbunden – der Hartberger Torwart war mit der gelben Karte gut bedient.

Anschlusstreffer mit dem Abpfiff

Den anschließenden Freistoß parierte der Hartberg-Schlussmann stark. Unmittelbar vor dem Abpfiff hätte dann auch noch Piesinger sein Tor machen können, setzte seinen Abschluss aber deutlich zu hoch an. Stattdessen kam Hartberg auf der anderen Seite noch zum Anschluss. Kovacevic sorgte mit der allerletzten Aktion für Ergebniskorrektur.  

CASHPOINT SCR Altach vs. TSV Hartberg 3:1 (1:0)
Samstag, 18.05.2019, 17 Uhr
CASHPOINT Arena, 4.701 Zuschauer

Tore: 1:0 Schreiner (13‘), 2:0 Fischer (71‘), 3:0 Gebauer (83‘), 3:1 Kovacevic (90‘)

ZURÜCK » PRESSEMAPPE

Fragen & Antworten

Wann öffnet das Stadion am Spieltag? Die Stadiontore werden jeweils 90 Minuten vor Spielbeginn geöffnet.

MEHR »


Wo befinden sich Parkmöglichkeiten rund um die CASHPOINT Arena? Es gibt mehrere Parkmöglichkeiten.

MEHR »


Die CASHPOINT Arena ist seit Sommer 2016 bargeldlos. Was muss ich über die Arenakarte wissen und wo kann ich mein Guthaben abfragen? Die Einführung der Arenakarte ermöglicht einen zügigen und reibungslosen Ablauf bei den Bestellvorgängen an den Kiosken und Verpflegungsständen.

MEHR »

MEHR