Der CASHPOINT SCR Altach nimmt auch im zweiten Spiel des Frühjahrs einen Punkt mit. In einer wenig spektakulären Partie trennten sich Kobras und Co. nach torlosen 90 Minuten 0:0 vom SV Mattersburg.

Die Startelf veränderte Alex Pastoor im Vergleich zur Vorwoche nur auf einer Position. Gezwungenermaßen musste der Niederländer auf Anderson verzichten, der seine Gelb-Sperre absaß. Dafür rückte Manuel Thurnwald in die Startformation. Manfred Fischer saß erstmals nach längerer Verletzungspause wieder auf der Bank. Dort hätte auch Florian Jamnig Platz nehmen sollen, musste allerdings krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Deshalb nominierte Pastoor mit Benjamin Ozegovic und Reuf Durakovic zwei Torhüter in den Spieltagskader.

Die erste Topchance im Spiel hatte dann aber das Heimteam auf dem Fuß. Nach punktgenauem Zuspiel von Jano tauchte Andreas Kuen völlig frei vor Martin Kobras auf, setzte den Ball zum Glück für den SCRA aber über das Altacher Tor. Ansonsten stotterte der Motor in der Anfangsphase bei beiden Teams.

Viel Leerlauf in der Anfangsphase

Die ersten 20 Minuten bekamen die Zuschauer im spärlich besuchten Pappelstadion kaum Erwähnenswertes zu Gesicht. Altach versuchte den Gegner früh im Aufbauspiel zu stören, eigene Aktionen waren  aber Mangelware. Mattersburgs Offensivbemühungen beschränkten sich derweil auf Standardsituationen. Nach Eckbällen wurde es im Altacher Strafraum zweimal brenzlig, echte Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Richtig gefährlich wurde es nach 25 Minuten. SVM-Youngster David Nemeth zog vom 16er gefährlich ab, Kobras konnte nur kurz abprallen lassen, hatte aber Glück, dass kein Stürmer einschussbereit war.

Die erste Annäherung ans gegnerische Tor wagte der SCRA nach einer halben Stunde. Karic kombinierte sich mit Tartarotti durch, sein Querpass in den Strafraum fand dann aber keinen Abnehmer. Zumindest war diese Aktion aber ein Weckruf für das Gästeteam, welches jetzt etwas mehr Kontrolle übernahm und auch selbst versuchte, Angriffe zu starten.

SCRA steigert sich vor der Pause

Richtig heiß wurde es dann aber wieder im gegenüberliegenden Strafraum. Salomon zog einen Eckball nah vors Tor, Kobras konnte nur kurz abklatschen lassen, Jano brachte den Ball aber nicht im Tor  unter. Im Gegenzug konterte der SCRA über Sidney Sam und Manuel Thurnwald, letzterer vertändelte den Ball im Mattersburger Sechszehner. Zwei Minuten später hatte Gebauer die gute Chance auf dem Fuß, traf mit seinem Abschluss aber Jano.

Kurz vor der Pause musste eben jener Jano das Feld dann verletzungsbedingt verlassen – Malic kam für ihn in die Partie.  

Halbzeit zwei begann dann mit deutlich aktiveren Altachern, die entschlossen waren, mehr für das Offensivspiel zu machen. Mit der Einwechslung von Daniel Nussbaumer für Emir Karic nach 55 Minuten setzte Alex Pastoor dann auch das deutlich Zeichen, noch mehr Offensivkraft aufs Feld zu bringen.

Nussbaumer bringt Schwung

Nach genau einer Stunde wäre dieser Mut beinahe belohnt worden. Der kurz zuvor eingewechselte Nussbaumer steckte mit seiner ersten Aktion perfekt auf Christian Gebauer durch, der scheiterte im eins gegen eins aber an Markus Kuster.  Die bis dahin beste Mattersburger Chance des SV Mattersburg fand dann Salomon nach 67 Minuten vor. Der Ex-Altacher wurde im Strafraum für einmal völlig allein gelassen, fand mit seinem Querpass aber keinen Abnehmer. Den direkten Gegenzug schloss Sam von der Sechzehnergrenze ab, ein Mattersburger Bein verhinderte aber den nächsten Schuss aufs Tor von Markus Kuster. Vier Zeigerumdrehungen später gab es das nächste Duell – die Protagonisten waren die gleichen. Diesmal setze Sam seinen Schuss aber zu zentral in die Arme von Kuster – wieder war Nussbaumer Vorlagengeber.

Fischer gibt Comeback

Die Schlussviertelstunde wurde mit einer Mattersburger Möglichkeit eingeleitet. Kuen setzte seinen Freistoß aus gefährlicher Position deutlich zu hoch an. Für die letzten Minuten brachte Alex Pastoor schließlich Rückkehrer Manfred Fischer in die Partie. Der 24-jährige Steirer ersetzte Johannes Tartarotti. Auch Matthias Maak kam noch zu einigen Einsatzminuten und ersetzte Jan Zwischenbrugger.

Am Spielstand sollte das aber nichts mehr ändern. In einer Partie mit wenig echten Höhepunkten blieb es beim torlosen Remis.

SV Mattersburg vs. CASHPOINT SCR Altach 0:0 (0:0)
Samstag, 22.02.2020, 17 Uhr
Pappelstadion, Mattersburg