Startformation

Vier Änderungen in der Startelf der Rheindörfler nahm SCRA Trainer Klaus Schmidt im Vergleich zur Heimniederlage gegen den LASK (0:2) in der Vorwoche vor. So durften Stefan Nutz, Torjäger Adrian Grbic und die beiden Youngster Johannes Tartarotti und Michael Cheukoua von Beginn an ran. Letztere feierten im Dress des SCRA ihr Startelf-Debüt in der tipico Bundesliga. 

Spielverlauf

Der SCRA zeigte im Mattersburger Pappelstadion von der ersten Minute weg seine Präsenz und war die tonangebendere Mannschaft im Spiel. Über Christian Gebauer, der die rechte Außenbahn der Altacher belebte, sorgte die Schmidt-Elf in der 5. Minuten für Gefahr. Eine Flanke des Tiroler senkte sich gefährlich über den Kasten von Mattersburg Keeper Kuster.

Grbic köpft zur Führung ein

Auch die nächste Aktion gehörte den in rot gekleideten Altacher. Eine Hereingabe von links landete vor den Füßen von Michael Cheukoua, der den Ball jedoch schlecht trifft und somit aus aussichtsreicher Situation verzieht. (8.) Die Ländle-Kicker standen weiterhin sehr kompakt und übten vor allem in der Offensive Druck aus. Die Hausherren antworteten in der Anfangsviertelstunde mit einem ungefährlichen Distanzschuss von Florian Hart. Beim SCRA war es erneut Flügelflitzer Christian Gebauer, der den Führungstreffer auf dem Fuß hatte. Unsere Nummer 9 wurde optimal geschickt, scheiterte mit seinem Schuss an der Parade von Keeper Kuster.

Der Führungstreffer der Rheindörfler lag in der Luft und so kam es dann auch in der 22. Minute, als Stefan Nutz eine wunderschöne Hereingabe in den gegnerischen Sechzehner beförderte, die Stürmer Adrian Grbic mühelos per Kopf verwertete. Die Führung der Altacher war hochverdient. 

SCRA weiterhin spielbestimmend

Die Elf von Coach Klaus Schmidt war auch nach dem Gegentreffer die spielbestimmendere Mannschaft im Spiel und ließ in den ersten 45 Minuten keine gefährlichen Offensivaktionen der Mattersburger zu. Über Startelf-Debütant Michael Cheukoua hatte der SCRA vor der Halbzeitpause noch einmal die Chance die Führung auszubauen. Der Kameruner tankte sich nach einer herrlichen Finte auf der linken Seite durch und schlenzte das runde Leder in das lange Eck - Mattersburg Goalie Kuster lenkte denn Ball mit einer Glanzparade über das Tor. (34.) In den Schlussminuten der ersten Hälfte verwalteten Kapitän Netzer, Oum Gouet und Co. die Führung. So ging es mit einem knappen aber hochverdienten Ergebnis in die Halbzeitpause.

Enge Partie 

Nach dem Seitenwechsel waren zunächst die Gastgeber am Drücker. In der 47. Spielminute legte Rath im Altacher Strafraum quer, fand aber mit seinem Zuspiel keinen Abnehmer. Viele Foulspiele und Standardsituationen in der Anfangsviertelstunde des 2. Durchgangs nahmen dem Spiel das Tempo. Einer dieser Standardsituationen verhalf den Burgenländer zu ihrer ersten Möglichkeit, als Novak optimal bedient wurde - mit seinem Kopfball aber in SCRA Goalie Andi Lukse seinen Meister fand. (56.) Gute zehn Minuten später war es Prevljak, der zum Abschluss kam, denn Ball aber deutlich über den Altacher Kasten bugsierte. (66.) 

Aigner lässt Top-Chance aus

Während die Baumgartner-Elf nicht wirklich eine Spielidee hatte um den Ausgleichstreffer zu erzielen, bot sich unserer Mannschaft immer einzelne Lücken an, die Hannes Aigner, Adrian Grbic und Co. versuchten geschickt auszunutzen. In der 73. Minute setzte Marco Meilinger, "Aigi" mit einem Stangerlpass in Szene, denn dieser nicht optimal verwerten konnte. Der Routinier umkurvte SVM Keeper Kuster, wurde aber rechtzeitig von Ex-SCRA Kicker Cesar Ortiz gestört. Wenige Minuten später stand der Altacher Torjäger erneut im Fokus, als er aus knapp 35 Metern versuchte den gegnerischen Schlussmann zu überraschen. Beinahe gelang ihm der Weltklasse-Treffer - der Ball sprang jedoch kurz vor der Linie auf und ging über die Latte. (79.)

Furiose Schlussphase

In den Schlussminuten der Partie versuchten die Burgenländer per "Kick and Rush" den Ausgleich zu erzwingen, der ihnen beinahe über Samuel Oum Gouet gelang. Der Altacher Defensivallrounder störte Malic am Abschluss, setzte den Ball unglücklich an den eigenen Pfosten. (84.) Beim SCRA vergab Marco Meilinger nach schöner Vorarbeit von Debütant Johannes Tartarotti, die der überragenden Goalie Kuster im Nachfassen hatte (88.) Am Ende blieb es aus Altacher Sicht beim 1:0 und dem 2. Auswärtssieg im Frühjahr. 

SV Mattersburg vs. CASHPOINT SCR Altach 0:1 (0:1)
Samstag, 05.05.2018 - 18:30 Uhr
Pappelstadion, 2.400 Zuschauer

Tore: 0:1 (22.) Grbic