Der CASHPOINT SCR Altach verliert das Heimspiel gegen die Admira mit 0:1 (0:0). Maximilian Breunig nützte eine Unaufmerksamkeit in der Altacher Defensive und erzielte in Minute 64 den einzigen Treffer des Tages. 

Im Vergleich zum torlosen Remis am Samstag in Ried rückten mit Jan Zwischenbrugger, Johannes Tartarotti, Daniel Nussbaumer und Csaba Bukta vier neue Akteure in die Startelf, zudem war Manuel Thurnwald erstmals nach überstandener Krankheit wieder im Kader.

Viele Zweikämpfe, wenig Torszenen

Es entwickelte sich fast erwartungsgemäß ein Spiel mit vielen Zweikämpfen und wenig Torszenen. Zu Beginn hatten die Gäste aus der Südstadt leichte Vorteile, auch die erste nennenswerte Gelegenheit fanden die Niederösterreicher vor. Nach einer Ecke von Kerschbaum war Karic mit den Haarspitzen am Ball und lenkte diesen an den eigenen Pfosten, Glück für den SCRA in dieser Situation.

Nach 20 Minuten dann der erste gefährliche Vorstoß der Rheindörfler. Bukta kam über die rechte Seite mit Tempo und spielte zur Mitte. Der Pass war allerdings zu ungenau und Andreas Leitner im Tor der Admira konnte klären. Kurz vor der Pause probierte es dann Fischer per Freistoß, setzte diesen aber um wenige Zentimeter zu hoch an. Zudem prüfte Vorsager seinen eigenen Keeper mit einer mißglückten Abwehr - Leitner war aber auch in dieser Situation hellwach. Es blieb nach der ersten Spielhälfte schließlich beim leistungsgerechten torlosen Remis.

Breunig trifft mit der ersten Admira-Chance nach der Pause

Zu Wiederbeginn wechselte Damir Canadi doppelt. Daniel Maderner und Marco Meilinger kamen für Nussbaumer und Tartarotti neu ins Spiel. Der SCRA war jetzt deutlich besser im Spiel und kam auch zu Abschlusssituationen. Fischer wurde aber einmal im letzten Moment am Schuss gehindert und zielte beim zweiten Mal zu zentral auf Leitner. Und so gab es nach gut 64 Minuten die kalte Dusche. Nach einer Auer-Flanke von rechts waren gleich zwei Admiraner im Strafraum ungedeckt und Breunig drückte die Kugel zur Führung für die Gäste über die Linie.

Dieser Spielstand spielte den Südstädtern natürlich in die Karten, die Buric-Elf konzentrierte sich vermehrt auf die Defensivarbeit und hoffte auf die ein oder andere Konterchance. Der SCRA war zwar stets bemüht, in die gefährliche Zone kamen Fischer & Co aber zu selten.

Stefel vergibt Ausgleichschance

Trotzdem sollte die große Chance auf den Ausgleich schließlich noch kommen. Minute 85 war gerade angebrochen, da wurde der eingewechselte Mario Stefel von Aljaz Casar in die Gasse geschickt. Im eins gegen eins mit Andreas Leitner wälte Altachs #7 den Abschluss aufs kurze Eck, konnte den Admira-Schlussmann damit aber nicht überraschen. Leitner hielt den Sieg für die Admira mit einer Hand fest. Denn es sollte die letzte Möglichkeit für das Heimteam bleiben.

Schon am Samstag haben die Rheindörfler die Chance es besser zu machen. Zu Gast in der CASHPOINT Arena ist dann der TSV Hartberg (17:00 Uhr). 

CASHPOINT SCR Altach – FC Flyeralarm Admira 0:1 (0:0)
Dienstag, 20.04.2021
18:30 Uhr, CASHPOINT Arena

Tor: 0:1 Breunig (64.)