Zum Abschluss der Saison traf der CASHPOINT SCR Altach auswärts auf Rekordmeister Rapid Wien und durfte sich nach toller Leistung noch einmal drei Punkte gutschreiben lassen. Dank der Treffer von Berisha und Fischer feierte der SCRA einen 2:1-Auswärtserfolg. Trainer Alex Pastoor schickte seine Elf in der exakt gleichen Startformation wie vergangene Woche gegen Hartberg auf das Feld im Weststadion.

SCRA mit Spielkontrolle

Die Rheindörfler versteckten sich gegen die Hütteldorfer keineswegs, waren sogar das aktivere Team. Zwingende Torchancen ergaben sich allerdings auf beiden Seiten in der ersten halben Stunde so gut wie keine. Die gefährlichste Aktion fand Berisha vor, der einen Kopfball nach Meilinger-Freistoß aber über den Kasten von Knoflach setzte (27.).  

36 Minuten waren absolviert, da kam Berisha erneut zum Abschluss. Der Schuss des Stürmers fiel allerdings etwas zu zentral aus. Defensiv ließen Kapitän Benedikt Zech & Co kaum Räume, sodass Rapid selbst zu keinem nennenswerten Abschluss kam. Beim SCRA lief der Ball gut in den eigenen Reihen, der letzte Pass kam allerdings oftmals nicht an. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Berisha mit der Führung

Nach Seitenwechsel begann Rapid mit mehr Schwung, aber über den ersten Treffer jubelten dann die Gäste aus dem Ländle. Berisha holte einen Freistoß in zentraler Position heraus und zimmerte diesen dann nach kurzem Abspiel von Meilinger ins Eck – 0:1.

Fischer erhöht

Eine knappe Stunde war vorüber, da gab es auf Altacher Seite den ersten Wechsel. Für Martin Kobras kam Reuf Durakovic zu seiner Premiere im Altach-Trikot. Wenig später sollte dann der zweite Altacher Treffer an diesem frühsommerlichen Abend fallen. Karic spielte die Kugel zur Mitte, wo Fischer aus gut 16 Metern Entfernung abzog und Knoflach zum 2:0 aus SCRA-Sicht bezwang.

Die Gastgeber verkürzten nach gut 70 Minuten nach einem Elfmeter auf 1:2, Pavlovic verwertete den Nachschuss, nachdem Durakovic zunächst noch parieren konnte. Für die letzten 12 Minuten kam dann auch noch Christian Gebauer ins Spiel, das Feld verließ der Schütze des zweiten Altacher Treffers, Manfred Fischer.

Rapid drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, Alex Pastoor brachte mit Kristijan Dobras noch eine frische Kraft ins Spiel, für Marco Meilinger war der Arbeitstag damit beendet (88.). Altach agierte clever und ließ auch in den letzten Minuten nur wenig zu.

Schlussendlich blieb es auch nach einer fünfminütigen Nachspielzeit beim verdienten 2:1-Erfolg für Altach. Der SCRA bleibt damit auch im vierten Spiel der Saison gegen den Rekordmeister ungeschlagen und kann mit einem guten Gefühl in die gut dreiwöchige Sommerpause gehen.

SK Rapid Wien – CASHPOINT SCR Altach 1:2 (0:0)
Samstag, 25.05.2019, 17:00 Uhr
Allianz Stadion, 13.500 Zuschauer

Tore: 0:1 Berisha (53.), 0:2 Fischer (62.), 1:2 Pavlovic (71.)