Mit dem Klassenerhalt in der Tasche trifft der CASHPOINT SCR Altach am drittletzten Spieltag des Qualifikationsdurchgangs auswärts auf die WSG Tirol (Sa., 27.06.; 17:00 Uhr). Nachdem unter das primäre Saisonziel am Dienstag ein Haken gesetzt werden konnte, geht es nun darum, Platz zwei und damit den Europacup Play Off-Platz zu verteidigen.

Die Tiroler konnten im Qualifikationsdurchgang bislang erst einen Sieg einfahren und schweben in akuter Abstiegsgefahr. Auch im direkten Vergleich hat Altach in dieser Saison bislang klar die Nase vorne – beide Duelle im Herbst wurden gewonnen, vor drei Wochen trennte man sich in der CASHPOINT Arena dann 1:1-Remis.

Alex Pastoor möchte nach dem Auftritt am Dienstag, der zwar den Klassenerhalt sicherte, mit Ausnahme der ersten viertel Stunde aber nicht zufriedenstellend war, wieder mehr Spannung und Emotionalität bei seiner Mannschaft sehen. Wenn das gelingt, bleibt der SCRA auch im achten Spiel der Qualifikationsgruppe ungeschlagen – da ist sich der Niederländer sicher.

Die Stimmen der Pressekonferenz in der CASHPOINT Arena:

Alex Pastoor über das Ziel Europacup-Play Offs: „Jeder Sportler braucht ein Ziel, aber du kannst nicht jeden Tag an dieses Ziel denken, sondern musst dir jede Etappe erarbeiten. Wir haben im Qualifikationsdurchgang noch drei ganz wichtige Spiele vor uns. Momentan zählt nur die Partie in Innsbruck morgen gegen WSG Tirol.“

…über die Mannschaft: „Was mich in der Zeit seit Corona am meisten beeindruckt, ist das Verhalten der Mannschaft. Das hat beim Heimtraining angefangen, wo die Jungs unglaublich diszipliniert ihre Hausaufgaben gemacht haben. Auch bei den Kleingruppentrainings war gleich zu spüren, dass jeder Einzelne noch einmal einen Schritt machen will. Momentan gefällt mir der Fokus – sowohl was die Spiele angeht, als auch Regeneration zwischen den Spielen. Wir wollen hier eine Kultur leben, in der jeder ständig nach Weiterentwicklung strebt. Das geht nicht von heute auf morgen. Aber es sollte für jeden irgendwann normal sein.“

…über Auswärtsfahrten: „Wir werden auch morgen erst am Spieltag anreisen, dann dafür die Nacht wieder in Innsbruck bleiben, weil wir mit diesem Modell in den vergangenen Wochen sehr gut gefahren sind. Es ist auch einmal an der Zeit, ein Riesenlob an unseren Teammanager Mario Mayer auszusprechen. Wie er die Reisen organisiert, das ist fast schon militärisch genau und erspart uns als Mannschaft unglaublich viel Energie.“

…über den Kader: „Berkay Dabanli ist für morgen wieder eine Option. Er hat trainiert und ich kann ihn bringen.“

Zahlen und Fakten:

  • Daniel Nussbaumer erzielte 3 Tore in der Bundesliga – alle in den ersten 3 Minuten.
  • Nussbaumer ist der 1. Spieler in der Bundesliga, der 3 Tore in Folge in den ersten 3 Minuten erzielte.
  • Der CASHPOINT SCR Altach erzielte in 313 Spielen in der Bundesliga 8 Tore in den ersten 3 Minuten, davon 5 vor der aktuellen Spielzeit.
  • Martin Kobras lieferte einen Assist ab – als 3. Torhüter in dieser Saison nach Ferdinand Oswald und Patrick Pentz. Erstmals seit detaillierter Datenerfassung lieferten innerhalb einer Saison der Bundesliga 3 Torhüter Assists ab.
  • Der CASHPOINT SCR Altach ist gegen die WSG Swarovski Tirol in dieser Saison der Bundesliga ungeschlagen – wie gegen spusu SKN St. Pölten.
  • Der CASHPOINT SCR Altach verlor nur ein Spiel in diesem Kalenderjahr – Bestwert (wie FK Austria Wien).
  • Der CASHPOINT SCR Altach ist weiterhin ohne Niederlage in der Gruppenphase – als einziges Team der Qualifikationsgruppe.

WSG Tirol vs. CASHPOINT SCR Altach
Samstag, 27.06.2020, 17:00 Uhr
Tivoli, Innsbruck

Schiedsrichter: Stefan Ebner