Nach dem SK Sturm Graz gibt es mit SV Ried definitiv noch einen weiteren Gegner in der Österreichischen Bundesliga, der dem SCRA auswärts alles andere als gut steht. Es folgte die zehnte Niederlage im zwölften Auswärtsspiel.

Was die Akteure zur Partie meinten erfahrt ihr hier:

Lassaad Chabbi (Trainer SV Ried)„Wir haben das Spiel dominiert und über 90 Minuten sehr gut kontrolliert. Wir müssen am Boden bleiben und weiter gut arbeiten. Es war ganz wichtig, zu gewinnen und dass wir eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive gefunden haben. Wir haben uns auf Altach sehr gut vorbereitet und analysiert und deswegen geht der Sieg in Ordnung.“

Martin Scherb (Trainer CASHPOINT SCR Altach): „Das Auftreten war einer Altacher Mannschaft nicht würdig. Ich habe unmittelbar keine Erklärung. Der eine oder andere Spieler ist vielleicht mit zu vielen Zukunftsplanungen beschäftigt. Die Geduld, die ich in der Kabine angesprochen habe, sollte nicht mit Lethargie verwechselt werden.“

…über die fehlende Bereitschaft in der Mannschaft: „Die Bereitschaft den ersten Meter zu machen ist nicht da, aber sich mit Managern zu treffen schon. Wer nicht bereit ist, für den SCR Altach alles zu geben, wird nicht mehr spielen..“

Philipp Netzer (Kapitän des CASHPOINT SCR Altach): "Wir sind sehr enttäuscht. Wir hatten Mitte der 1. Halbzeit Probleme im Spiel und sind in Rückstand gegangen. Im zweiten Durchgang wollten wir das Spiel nochmals drehen und haben uns mit dem zweiten Gegentor selber aus der Partie genommen. Das ist sehr bitter."

Alfred Tartar (Sky Experte): "Ich verstehe die Enttäuschung. Sie haben die große Chance liegen gelassen, sich an Salzburg heranzupirschen. Dann tritt die Mannschaft so auf. Altach ist in Lethargie verfallen. Sie haben kein gutes Gesicht gezeigt. Die Leistung der Rieder darf aber nicht geschmälert werden."

Alle Spiele - Alle Tore der 26. Runde in der tipico Bundesliga!

SV Guntamatic Ried vs. CASHPOINT SCR Altach   2:0 (1:0)
Samstag, 18.03.2017, 18:30 Uhr
Keine Sorgen Arena, 3.081 Zuschauer

Tore: 1:0 Möschl (34.), 2:0 Honsak (58.)

gelbe Karten: Ademi, Elsneg bzw. Sakic, Jäger, Schreiner, Dovedan

SVR: Gebauer; Hart, Reifeltshammer, Özdemir, Marcos; Ziegl, Zulj, Walch (40. Honsak), Nutz (78. Elsneg), Möschl (69. Brandner); Ademi;

ALT: Kobras, Sakic (60. Dovedan), Netzer, Zech, Zwischenbrugger, Jäger, Müller (72. Zivotic), Salomon, Schreiner; Ngamaleu, Aigner (60. Harrer);