Der neue starke Mann an der Seitenlinie unserer Juniors ist Cetin Batir. Seine aktive Karriere musste der ehemalige Torhüter einst frühzeitig, verletzungsbedingt, beenden. Nun möchte er die nächste Generation auf ihrem Weg in den Profifußball begleiten. Wir durften ein spannendes Interview mit Cetin führen.  

1.) Mit erst 32 Jahren sind die SCRA-Juniors deine dritte Cheftrainer-Position im Erwachsenenbereich. Was macht für dich den Reiz dieser Aufgabe aus?

Für mich war relativ schnell klar, dass ich mich dieser Sache annehmen möchte. Der Reiz liegt an der Vielseitigkeit der Aufgabe, bei der du deine Komfortzone verlassen musst. 

2.) Du hast deine neue Mannschaft vor gut zwei Wochen kennengelernt. Wie ist der erste Eindruck?

Ich bin auf eine sehr junge, talentierte und ambitionierte Mannschaft getroffen. Der erste Eindruck war daher positiv und macht Lust auf mehr. 

3.) Das Team wurde vor dieser Saison komplett neu zusammengestellt und besteht im Kern aus letztjährigen U18-Spielern. Die größte Herausforderung wird es sicher sein, diese möglichst schnell an den Erwachsenenfußball zu gewöhnen. Wie funktioniert dies aus deiner Sicht am besten? 

Wir müssen den Jungs die notwendige Zeit geben und geduldig sein. Stichworte, die einen großen Unterschied vom Jugendfußball zum Erwachsenenfußball darstellen, sind das Tempo und die Physis. Darauf werden wir ein besonderes Augenmerk in den Trainingseinheiten legen. Selbstverständlich werden auch die Testspiele dabei eine wichtige Rolle spielen. 

4.) Zu den Kernaufgaben der Juniors-Mannschaft gehört die Weiterentwicklung junger Talente, vor allem auch der jungen Spieler aus dem Bundesligateam. Welche Voraussetzungen muss, aus deiner Sicht, heute ein junger Spieler mitbringen, damit er den Sprung in den Profifußball schaffen kann?

Es gibt enorm viele talentierte Spieler. Den Sprung in den Profifußball schafft jedoch nur ein Bruchteil davon. Dies zeigt klar und deutlich, dass Talent alleine nicht ausreichend ist. Ein Spieler muss eine professionelle Einstellung zum Sport mitbringen und das nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz. Der Fußball hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Er ist viel schneller geworden und die Fitness spielt eine besonders große Rolle. Daher ist es unabdingbar, den Fokus darauf zu legen und vieles unterzuordnen. 

5.) Die Talente-Entwicklung bedarf einer engen Verzahnung zwischen Profibereich und Juniors-Team. Hat es diesbezüglich bereits den Austausch zwischen dir, Werner Grabherr und Damir Canadi gegeben?

Mit Werner Grabher haben wir uns mehrmals und intensiv ausgetauscht. Mit Damir Canadi werden wir uns die nächsten Tage ebenfalls austauschen. 

6.) Du warst früher selbst ein sehr ambitionierter Torhüter, wurdest dann aber leider früh von Verletzungen zurückgeworfen. Wohin soll es in der Trainerkarriere noch gehen?

Ich musste mit 23 Jahren meine aktive Laufbahn beenden. Damals war es schwer zu verdauen, weil ich sehr viel dafür investiert hatte. Rückwirkend betrachtetet war es für meine Trainerkarriere bestimmt kein Nachteil. Wohin der Weg als Trainer führt, ist schwer vorherzusagen. Ich konzentriere mich darauf, was ich beeinflussen kann und das ist vor allem die Arbeit am Platz. Was dann unter dem Strich dabei rauskommt, hängt wiederum von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. 

7.) Für was für eine Art von Fußball steht Cetin Batir als Cheftrainer?

Ich stehe für leidenschaftlichen und modernen Fußball, ohne dabei die grundlegenden Tugenden zu vergessen. 

8.) Gibt es diesbezüglich Vorbilder im Trainerbereich, an denen du dich orientierst?

Die Arbeit der deutschen Trainer, wie z.b. Klopp, Tuchel, Nagelsmann, Löw oder Flick, imponiert mir besonders. Auch Pep Guardiola, der den Fußball in den letzten Jahren geprägt hat. 

9.) Die Juniors werden kommende Saison in der Vorarlbergliga einsteigen. Welche Rolle traust du euch in der Liga zu?

Das primäre Ziel ist ganz klar die Entwicklung junger talentierter Spieler, denen wir auf ihrem Weg in den Profifußball die bestmögliche Plattform bieten wollen. Ich bin überzeugt davon, dass uns dies gut gelingen wird und wir dementsprechend eine gewichtige Rolle in einer sehr starken Vorarlbergliga spielen werden.

Steckbrief: 
Name: Cetin Batir
Geburtsdatum: 29.05.1989
Nationalität: Österreich
Position: Cheftrainer Juniors