Nach dem knapp verpassten Aufstieg im Herbst spielen die Juniors in der Frühjahrssaison um den Eliteliga-Titel. Zur Hälfte der Winter-Vorbereitung haben wir uns mit Cheftrainer Oliver Schnellrieder über seine Einschätzungen, Ziele und Wünsche unterhalten.  

1.) Servus Oliver, knapp die Hälfte der Wintervorbereitung ist vorbei. Wie zufrieden bist du mit den ersten 5 Vorbereitungswochen?

In den ersten Wochen haben wir den Trainingsschwerpunkt auf den körperlichen Bereich gelegt. Die Jungs haben gut gearbeitet und sind von Beginn weg voll mitgezogen. Positiv ist sicher auch, dass wir mit Ausnahme von Sinan Akdeniz und Max Kreiner keine Verletzten haben – Sinan hat seine Verletzung vom Herbst mitgezogen, ist aber schon im Aufbautraining und wird uns in etwa 3 Wochen hoffentlich wieder zur Verfügung stehen. Bei Max dosieren wir das Training nach seinem Kreuzbandriss im Sommer ebenfalls noch, damit er wirklich zu 100 % fit ist, wenn er wieder voll einsteigt. Dementsprechend fällt das Fazit nach den ersten Vorbereitungswochen positiv aus.

2.) Unter anderem standen auch bereits 5 Testspiele auf dem Programm. Bislang kann mit drei Siegen, einem Remis und einer Niederlage durchaus positiv bilanziert werden. In welchen Bereichen siehst du Verbesserungspotential bis Meisterschaftsstart?

Aufgrund der Tatsache, dass wir, wie gesagt, bislang mehr im körperlichen als im taktischen Bereich gearbeitet haben, möchte ich den ersten Testspielen noch gar nicht die große Bedeutung beimessen. Trotzdem war ich gerade mit den ersten drei Auftritten meiner Mannschaft sehr zufrieden. Bei der Niederlage in Bezau hatten wir viele kranke und angeschlagene Spieler, die ich schonen wollte, deshalb war an diesem Tag nicht viel mehr drin. Das Spiel am Samstag gegen Telfs war dann wieder ein guter Test, bei dem wir mit besserer Chancenverwertung sicher als Sieger vom Platz gegangen wären. Deshalb sehe ich uns schon auf dem richtigen Weg.

3.) Mit Christopher Nagel wurde im Winter ein Spieler abgegeben, Torhüter Andre Breitfuss kam dafür neu dazu. Es geht also mit fast unverändertem Kader ins Frühjahr. Welche Ziele habt ihr euch für die Frühjahrsrunde in der Eliteliga gesetzt?

Bei Christopher Nagel haben wir dem Wunsch des Spielers entsprochen, zu seinem Stammverein nach Lauterach zurück zu gehen. Die Verpflichtung von Andre Breitfuss war dann eine Reaktion auf die Verletzung von Lukas Brotzge, bei dem wir nicht wissen, wann er uns genau wieder zur Verfügung stehen wird. Wir wissen, dass wir einen sehr dünnen Kader haben, trotzdem gespickt mit jungen, talentierten Spielern. Deshalb wollen wir auch im Frühjahr wieder eine gute Rolle in der Eliteliga spielen und vorne angreifen.  

4.) Zu den wichtigsten Aufgaben der Juniors gehört das Heranführen junger Spieler an die Bundesligamannschaft. In den letzten Monaten trägt diese Arbeit sichtbare Früchte. Johannes Tartarotti hat sich fest in der Stammelf etabliert, Lars Nussbaumer ist immer eine Option und auch Daniel Nussbaumer war zuletzt mehrfach mit dabei. Wie verfolgst du den Werdegang dieser Jungs, die allesamt den Sprung in die Bundesliga über die Zwischenstation Juniors geschafft haben?

Natürlich mit Freude – als Juniors-Team hat es für uns höchste Priorität, den jungen Spielern ein Sprungbrett zu bieten, um dann bei der Bundesligamannschaft Fuß zu fassen. Das ist viel wichtiger, als die Tabellenplatzierung, welche wir am Saisonende belegen. Ich denke, dass die Wege der beiden Nussbaumer-Cousins und der von Johannes Tartarotti auch ein Statement an andere junge Vorarlberger Spieler ist, die sehen, dass sie den Sprung hier in Altach schaffen können.

5.) Und an dieser Stelle natürlich auch die Frage, wer ist der nächste? Wem traust du den Sprung in die Bundesliga ebenfalls zu?

Wir haben schon einige junge Spieler bei uns im Kader, die sehr viel Talent mitbringen und denen ich den Sprung nach oben zutraue, wenn sie ihren Weg konsequent verfolgen und möglichst von Verletzungen verschont bleiben. Ich möchte da keine konkreten Namen nennen, bin aber überzeugt davon, dass auch zukünftig junge Spieler aus dem Juniors-Team den Sprung in die Bundesliga-Mannschaft des SCR Altach schaffen werden.  

Steckbrief:
Name: Oliver Schnellrieder
Geburtsdatum: 07.01.1970
Nationalität: Österreich
Position: Cheftrainer Juniors