Am letzten Spieltag in der vn.at Eliteliga kam es am Samstagnachmittag zum Showdown zwischen dem VfB Hohenems und den Juniors des CASHPOINT SCR Altach. Im Fernduell kämpften die beiden Lokalrivalen um den zweiten Platz und dem damit verbundenen Aufstieg in die Play Offs. Die Vorzeichen waren klare – der SCRA musste seine Partie in Lauterach gewinnen und hoffen, dass die Amateure von Austria Lustenau gleichzeitig Schützenhilfe gegen den VfB leisteten. Leider sollte es so aber nicht kommen.

Idealer Start für den SCRA

Dabei liefen die Dinge zunächst durchaus so, wie sich der SCRA das vorgestellt hatte. Bereits nach drei Minuten brachte Leonardo Zottele die „Fohlen“ in Lauterach in Führung, knappe 20 Zeigerumdrehungen später legte Daniel Nussbaumer mit dem 2:0 nach. Es schien als würden zumindest die eigenen Hausaufgaben gemacht – in Lustenau stand es gleichzeitig 0:0, was durchaus Hoffnung machte.

Wie schon so oft in dieser Saison verbsäumten es die Mannen von Oliver Schnellrieder dann aber frühzeitig alles klar zu machen und so kam plötzlich Gastgeber Lauterach auf. Elvis Alibabic und Vinicius Gomes stellten noch vor Pausenpfiff auf 2:2. Die Rheindörfler hatten den Faden jetzt völlig verloren und so erzielte erneut Alibabic in Minute 55 das 3:2 für die Lauteracher. Dass die Austria fast zeitgleich gegen Hohenems in Führung ging, war somit irrelevant.

Auch Hohenems punktet in Lustenau

Denn der SCRA hatte auf den Rückstand an diesem Tag nicht die passende Antwort parat. Nussbaumer, Schnellrieder und Nagel fanden zwar noch Tormöglichkeiten vor, diese blieben aber allesamt ungenützt. Das 4:2 durch Christoph Fleisch in der Nachspielzeit war nur noch eine Draufgabe. Auf das Ergebnis in Lustenau mussten Dietrich und Co. somit gar nicht mehr schauen – ein Aufstieg wäre sich angesichts des 1:1, das die Emser neun Minuten nach dem Rückstand erzielten und bis zum Schlusspfiff verteidigten, ohnehin nicht ausgegangen, trotzdem überwog beim SCRA im Anschluss die Enttäuschung über die eigene Leistung.

Oliver Schnellrieder: „Schlussendlich haben wir in diesem Herbst leider zu oft unnötig die Punkte liegen gelassen. Wenn du 2:0 führst, muss es eigentlich reichen. Leider ist uns dann aber wieder der Faden gerissen.“

In der Tabelle sind die Rheindörfler damit auch noch hinter SW Bregenz gerutscht und starten die Rückrunde im Frühjahr – diese wird in einer Achterliga mit halbierten Punkten ausgespielt – auf Rang zwei.

FC Lauterach vs. CASHPOINT SCR Altach Juniors 4:2 (2:2)
Samstag, 09.11.2019, 15:00 Uhr
Sportanlage Ried, Lauterach

Tore: 0:1 Zottele (3.), 0:2 Nussbaumer D. (26.) 1:2 Alibabic (32.), 2:2 Gomes (37.), 3:2 Alibabic (56.), 4:2 Fleisch (90.)