Einen Monat konnte er aufgrund einer Beckenfehlstellung dem SCR Altach nicht weiterhelfen – beim Comeback besiegelte er für die Juniors mit seinen zwei Toren den Sieg über den FC Nenzing. Reiter kam zur Halbzeitpause, als es noch torlos gestanden hatte. Stefel und Piken markierten ebenfalls einen Treffer – 4:0 der Endstand.

Dass Nenzing sich aktuell in einer guten Form befindet (5S, 1U aus den letzten 6 Spielen), bewiesen die Walgauer auch in der CASHPOINT Arena. Die erste Hälfte zeigte sich durchaus ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Nenzing stellte SCRA Keeper Odehnal vor allem durch Standardvarianten auf den Prüfstand, Altach hatte durch Stefel kurz vor der Pause (41.) eine Riesengelegenheit auf die Führung. Ebenso konnte sich der ehemalige SCRA-Torhüter Reuf Durakovic im Tor der Gäste mit Paraden auszeichnen.

Reiter der Unterschiedsspieler

Zur Pause wurde der vor dem Spiel bereits ausgemachte Wechsel vollzogen. Dominik Reiter durfte sich eine Halbzeit lang beweisen. Der 23-Jährige Neuzugang aus Linz attackierte sofort die letzte Linie und suchte Räume, um in Abschlussposition zu kommen. Und nach sieben Minuten konnte Dominik bereits jubeln: Aygün Topcu zog auf der linken Seite das Tempo an und fand Reiter im Sechzehner. Dieser schloss konsequent zum 1:0 nach 52 Minuten ab. Der Bann dadurch gebrochen. Die Juniors taten sich nun einfacher im Kreieren von Chancen. Die nächste wurde dann in Minute 62 genutzt – ebenfalls ein Profikader-Spieler trug sich in die Torschützenliste ein: Mario Stefel wurde ideal von Piken bedient. Das Einschieben ein leichtes Unterfangen für Stefel, welcher nun bereits 12 Saisontore in der Vorarlbergliga vorweisen kann.

Nenzing geht die Puste aus – Juniors machen Deckel drauf

Die arg ersatzgeschwächten Nenzinger versuchten durch zwei Wechsel wieder ins Spiel zu kommen, fingen sich jedoch kurze Zeit darauf den nächsten Gegentreffer. Ein über die rechte Seite vorgetragener Angriff wurde von Nussbaumer abgeschlossen. Sein Schuss blieb noch an einem Verteidiger hängen, Dominik Reiter verwandelte sehenswert aus der Drehung zum 3:0 (78.). Doch damit noch nicht genug: Die Tormaschine Altach Juniors wollte dem Torschnitt (aktuell bei 3,62 Toren pro Partie) gerecht werden: Muhammed Piken traf in der Nachspielzeit souverän vom Elfmeterpunkt zum 4:0 Endstand.

Der Sieg stand – trotz des Halbzeitergebnis – nie in Frage. Im zweiten Durchgang behielten die Altacher vor dem Tor einen kühlen Kopf und sacken so die nächsten drei Punkte ein. Der Tabellenplatz wurde damit mit dem FCN getauscht. Die Juniors nun auf Platz 4, der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz beträgt momentan acht Zähler. Wenn unser Team diese Form aufrechterhalten kann, ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass man am Ende der Saison den Aufstieg bejubeln kann.

CASHPOINT SCR Altach vs. FC Nenzing 4:0 (0:0)
Sonntag, 24.10.2021, 16:00 Uhr, 211 Zuschauer
CASHPOINT Arena