1.) Servus Martin, die Tinte auf dem neuen Vertrag ist trocken. Nach zehn Jahren SCRA kommen nun mindestens noch zwei weitere dazu. Welches waren rückblickend die schönsten Erlebnisse beim SCR Altach und gibt es auch Dinge, die du in deiner Fußballkarriere noch gerne erleben würdest? 

Schöne Momente gab es in diesen zehn Jahren sehr viele. Ein erstes großes Highlight war ohne Frage der Aufstieg im Sommer 2014, weil wir lange Zeit darauf hingearbeitet haben und auf dem Weg in die Bundesliga auch einige Rückschläge einstecken mussten. Die Europacupspiele kamen dann unerwartet und waren umso schöner. Wenn ich mir für meine weitere Karriere etwas wünschen könnte, wäre es sicher noch einmal im Europacup spielen zu dürfen.

2.) Am Samstag habt ihr auch im zweiten Spiel der Qualifikationsrunde gepunktet. Trotz unglücklicher Anfangsphase gab es gegen die Admira schlussendlich ein 1:1-Remis. Wie ist dieser Punkt im Kampf um den Klassenerhalt einzuordnen?

Das Duell gegen die Admira war tabellarisch gesehen ein direktes im Kampf um den Klassenerhalt. Umso wichtiger war es, dass wir uns in der Schlussphase zumindest noch diesen einen Punkt gesichert haben, so dass wir weiterhin alles in unserer Hand haben. Aber auch für die Moral der Mannschaft war es wichtig, dass wir einen Punkt mitnehmen konnten.  

3.) Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Kommende Woche Auswärtsspiel beim TSV Hartberg, danach innerhalb von einer Woche zweimal gegen Wacker Innsbruck und gegen den SK Rapid, siehst du euch als Mannschaft gerüstet für die entscheidenden Wochen dieser Saison?  

Ich denke in den letzten Spielen haben wir uns als Mannschaft stabilisiert. Klar ist aber, dass wir diese Leistungen konstant abrufen müssen, um den Klassenerhalt zu schaffen. Aufgrund der Punkteteilung ist alles so eng zusammengerückt, dass die Tabelle an jedem Spieltag auf den Kopf gestellt werden kann.

Steckbrief:
Name: Martin Kobras
Geburtsdatum: 19.06.1986
Nationalität: Österreich
Position: Torwart
Beim SCRA seit: 01.07.2009