1.) Schreini vorneweg, 3:3 nach 0:3-Rückstand – am Wochenende hat sich der SCRA im Heimspiel gegen Hartberg mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten am Ende einen Punkt gesichert. Hast du schon einmal so ein verrücktes Spiel erlebt und wie würdest du das Remis einordnen?

Nein, ich glaube das Spiel am Samstag gegen Hartberg war tatsächlich das verrückteste, das ich in meiner Karriere bislang erleben durfte. Für die Moral aber sicher ein Spiel, das uns weiter bringt. Es hat einfach noch einmal gezeigt, dass wir alles schaffen können, wenn wir daran glauben und der Zusammenhalt passt.

2.) Wie schon so oft in dieser Saison fing sich der SCRA auch gegen Hartberg ganz früh den ersten Gegentreffer. Kannst du dir erklären, warum es aktuell scheinbar immer erst einen Wachmacher braucht, um in die Partie zu kommen?

Das ist leider die andere Seite der Medaille und ich muss ehrlich sagen, dass ich mir das selber nicht so wirklich erklären kann. Fakt ist auf jeden Fall, dass wir das schleunigst abstellen müssen. Wir werden das auch unter der Woche explizit ansprechen und Lösungen finden – da bin ich mir sicher.

3.) Dass die Moral innerhalb der Mannschaft stimmt, haben wir schon in der Vorwoche gegen Rapid gesehen, gegen Hartberg nun sowieso. Ihr seid nach der Pause noch einmal im Kreis zusammengestanden. Ist der Glaube an sich selbst und der Zusammenhalt, die ganz große Stärke dieser Mannschaft?

Auf jeden Fall. Nach der Pause haben wir uns im Kreis noch einmal eingeschworen, dass wir nie aufgeben, bis zur letzten Minute an den Punktgewinn glauben und egal was passiert, unser Spiel durchziehen. Ich denke, was anderes bleibt dir in so einer Situation auch nicht über und zum Glück haben wir den Schaden der ersten Hälfte zumindest repariert.

4.) Du selbst bist erst nach 34 Minuten beim Stand von 0:3 eingewechselt worden und musstest auf der doch ungewohnten Innenverteidiger-Position ran. Ganz ehrlich, hättest du dir bei deiner Einwechslung gedacht, dass am Ende noch ein Punkt rausschaut?

Wenn man beim Stand von 0:3 in die Partie kommt, hat man zunächst einmal nichts mehr zu verlieren. Trotzdem wie gesagt, wir haben immer daran geglaubt, dass wir das als Mannschaft schaffen können, wenn wir zusammenhalten.

5.) Vor der Länderspielpause geht es jetzt noch auswärts zum WAC und am 1. September kommt Sturm Graz in die CASHPOINT Arena. Was muss in diesen beiden Partien herausschauen, damit wir in zwei Wochen von einer gelungenen ersten Saisonphase sprechen können?

Wir wollen in beiden Spielen Punkte einfahren!

Steckbrief:
Name: Emanuel Schreiner
Geburtsdatum: 02.02.1989
Nationalität: Österreich
Position: Links Verteidiger/Mittelfeld
Beim SCRA seit: 01.07.2013