1.) Christian, 20 Runden in der tipico Bundesliga sind gespielt, seit Samstag steht endgültig fest, dass wir das Frühjahr in der Qualifikationsgruppe bestreiten. Wie lautet dein Fazit, nachdem nun gut zwei Drittel der Saison absolviert sind?

Es ist kein Geheimnis, dass unsere Erwartungen zu Saisonbeginn höhere waren. Leider ist im Herbst vieles nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Es zeigt aber den Charakter der Mannschaft, dass wir uns trotz unglaublichem Verletzungspech und oftmals auch fehlendem Spielglück zurückgekämpft haben und vor der Winterpause mit drei Siegen in Folge wichtigen Boden gut gemacht haben. Jetzt sind wir seit fünf Spielen in Folge ungeschlagen – das hört sich, denke ich, nicht so schlecht an und da wollen wir auch dranbleiben.

2.) Das Spiel in Mattersburg war geprägt von zwei sehr kompaktstehenden Teams, die offensiv wenig zugelassen haben. Nach genau einer Stunde hattest du die größte Chance des Spiels auf dem Fuß. Wie bewertest du den Punkt im Burgenland?

Schlussendlich nehmen wir den Punkt in Mattersburg gerne mit. Das Spiel war von viel Taktik und Kampf geprägt, am Ende hätte das Pendel in beide Richtungen ausschlagen können. Meine Chance nach einer Stunde war zunächst denke ich mal ein gut vorgetragener Angriff. Ich bringe den Ball dann auch aufs Tor, Kuster war aber gut am Boden und hat ihn leider pariert.

3.) Kommendes Wochenende kommt der FC Red Bull Salzburg in die CASHPOINT Arena. Die Rollen vor diesem Spiel sind klar verteilt. Was stimmt dich zuversichtlich, dass trotzdem Punkte in Altach bleiben?

Die Ausgangslage ist auf jeden Fall eine ganz andere als noch beim Hinspiel. Wir spielen zuhause und werden diese Woche nutzen, um uns gut auf den schweren Gegner einzustellen. Wir sind momentan in einer guten Verfassung, haben Selbstvertrauen und dann heißt es die Chancen, die sich bieten, zu nutzen.

4.) Die Gegner in der Qualifikationsgruppe werden Austria Wien, SV Mattersburg, SKN St. Pölten, Admira Wacker und WSG Tirol heißen – Stand jetzt beträgt der Abstand vom Ersten zum Letzten nach der Punkteteilung nur vier Zähler. Wie ordnest du die Rolle des SCRA in dieser Gruppe ein, wo soll die Reise noch hingehen, diese Saison?

Die Punkteteilung bringt es mit sich, dass es keine große Rolle mehr spielt, wie viele Punkte man vorher gesammelt hat. Letztes Jahr war es für uns ein Vorteil, heuer ist es vielleicht ein kleiner Nachteil. In der Qualifikationsgruppe heißt es den vollen Fokus auf jedes einzelne der 10 Spiele zu legen und von Woche zu Woche zu schauen. Ich bin der Meinung, dass wir genug Qualität in der Mannschaft haben, um vorne mitzuspielen.

5.) Du selbst stehst in dieser Saison bei vier Toren und drei Assists. Am Ende der vergangenen Saison waren es vier Treffer und sechs Vorlagen, was gleichzeitig dein Bestwert im SCRA-Trikot ist. Wird dieser heuer noch ausgebaut und wie zufrieden bist du insgesamt mit deiner Entwicklung? 

Ich habe den Anspruch an mich selber, mich stetig zu steigern. Die Scorerpunkte sind für einen Stürmer sicher auch Ausdruck seiner gezeigten Leistung, deshalb ist es mein Ziel, meinen Bestwert aus dem Vorjahr zu übertreffen.

Steckbrief:
Name: Christian Gebauer
Geburtsdatum: 20.12.1993
Nationalität: Österreich
Position: Stürmer
Beim SCRA seit: 01.07.2017