1. Servus Jan, Gratulation zum Treffer am Montagabend. Wie hast du das Spiel gegen Salzburg erlebt?

Danke für die Gratulationen. Die Partie wurde von Beginn weg sehr intensiv geführt. Viele Zweikämpfe und der Kampf um die zweiten Bälle haben das Spiel geprägt. Wir haben uns von der ersten Minute an nicht versteckt, versucht mit und gegen den Ball mutig Fußball zu spielen und uns am Ende dafür belohnt. Auf diese Leistung können wir stolz sein, weil wir eine Mannschaft geschlagen haben, die richtig viel fußballerische Qualität hat.

2. Nach viereinhalb Jahren erstmals wieder und zum insgesamt fünften Mal haben wir gegen die „Bullen“ gewonnen. In vier dieser fünf Partien bist du über 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Was sind aus deiner Sicht die entscheidenden Faktoren, um den Salzburgern weh zu tun?

Wie bereits erwähnt, ist es sicher ein Schlüssel, sich gegen die Salzburg nicht zu verstecken und mutig Fußball zu spielen. Gleichzeitig muss jeder Spieler auf dem Platz leidenschaftlich kämpfen und dem Gegner keinen Zentimeter Platz lassen. Gegen so eine starke Mannschaft darfst du keine Sekunde lang unaufmerksam sein und trotzdem nicht vergessen, das eigene Spiel durchzuziehen.  

3. In der laufenden Saison hast du bereits viermal getroffen, zuvor in fünf Saisonen beim SCRA insgesamt nur dreimal (Anm. zweimal in der Bundesliga, einmal im Cup). Würdest du das eher auf deine Rolle unter Alex Pastoor zurückführen oder doch auf neu entdeckte Offensivqualitäten mit 29 Jahren?

Schwer zu sagen, wahrscheinlich ist es eine Mischung aus mehreren Faktoren. Natürlich spiele ich aktuell eine etwas offensivere Rolle als unter früheren Trainern, wobei ich auch unter Alex Pastoor schon in der Innenverteidigung gespielt habe. Meine Position in unserem System führt sicher dazu, dass ich etwas öfters im gegnerischen Strafraum zu finden bin und wenn ich dann ab und zu auch treffe, freut mich das umso mehr.

4. Das ganze Team präsentiert sich aktuell in starker Verfassung, bereits seit sechs Ligaspielen ist der SCRA ungeschlagen. Was macht euch aus deiner Sicht aktuell so stark?

Zum einen haben wir es geschafft, die vielen individuellen Fehler, welche uns im Herbst noch viele Punkte gekostet haben, abzustellen. Das gibt jedem Einzelnen Sicherheit und vielleicht auch mal den Mut, etwas mehr Risiko zu nehmen. Auf der anderen Seite sind wir aber einfach auch als Einheit noch einmal enger zusammengewachsen und mittlerweile ein richtig verschworener Haufen – das wirkt sich dann natürlich auch auf dem Platz aus.

5. Seit vergangenem Wochenende stehen die Gegner in der anstehenden Qualifikationsrunde fest. Welche Rolle traust du dem SCRA im Frühjahr zu?

Wir wollen unsere aktuelle Form mitnehmen und von Beginn weg so viele Punkte wie möglich einfahren. Was dann in der Endabrechnung dabei raus kommt, wird man sehen.

Steckbrief:
Name: Jan Zwischenbrugger
Geburtsdatum: 16.06.1990
Nationalität: Österreich
Position: Defensives Mittelfeld
Beim SCRA seit: 07.07.2014