Hallo Philipp, unsere Mannschaft hat das Jahr 2018 mit einem 6:1-Heimerfolg über den TSV Hartberg abgeschlossen. Leider ist in den vergangenen Monaten in sportlicher Hinsicht vieles nicht so gelaufen, wie wir uns das alle erhofft hatten. Wie sieht Dein Resümee aus?

Wir sind schlecht in die Saison gestartet, konnten in den ersten Spielen nicht voll punkten und sind dadurch von Beginn weg unter Druck gestanden. enge Spiele konnten nicht gewonnen werden und oft haben wir uns durch individuelle Fehler um die Früchte unserer Arbeit gebracht. Mit konsequenter Arbeit und einer guten Vorbereitung bin ich überzeugt davon, dass uns im Frühjahr der Turnaround gelingen wird.

Vor allem die Ausfälle von Routiniers wie Hannes Aigner und Deiner Person waren für das Team nur schwer zu verkraften. 

Abgesehen von Hannes uns mir, hatten auch andere Spieler immer wieder Probleme mit Verletzungen und Krankheiten. Das macht das ganze natürlich nicht leichter. Weder für die Mannschaft, noch für den Trainer. Trotzdem gehören Verletzungen im Sport nun mal dazu und genau für diese Situationen haben wir einen Kader der Ausfälle kompensieren kann. 

Zu Deiner langen Leidenszeit. Zunächst hatte es nur nach einer relativ kurzen Pause ausgesehen. 

Eine Entzündung an der Achillessehne machte mir vor zirka vier Monaten Probleme. Die Reha verlief gut und so stand ich nach nicht einmal zwei Monaten wieder auf dem Platz. Nach den ersten Trainingseinheiten entzündete sich am anderen Fuß leider wieder eine Sehne, die mich bis vor kurzem außer Gefecht setzte. Jetzt bin ich aber komplett schmerzfrei und freue mich auf den Trainingsstart am 7. Jänner 2019.

Das Frühjahr wird der Kampf um den Ligaverbleib groß sein. Wie kannst Du als Kapitän vorangehen um das Ziel Klassenerhalt zu schaffen? 

Gerade solch schwierige Situationen sollte man als Chance sehen um sich weiterzuentwickeln. Wir müssen ab sofort wieder zu unserer Stärke und Geschlossenheit zurückfinden. Mit WIR meine ich aber nicht nur die Mannschaft, sondern den gesamten Verein inklusive unserer Fans. Nur gemeinsam können wir unsere Ziele erreichen.