Zahlreiche ehrenamtliche Helfer – vorwiegend aus unserer 1b-Mannschaft – haben das SCRA Clubheim in den vergangenen Monaten einem Rundum-Face-Lifting unterzogen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Nach Ende der vergangenen Herbstsaison legte Projektleiter Lukas Fleisch und sein Team los. Ihr Ziel: Dem doch etwas in die Jahre gekommenen Clubheim (Baujahr 1990) ein „Face-Lifting“ zu verpassen.

Fleißige Helfer

Das Kernteam mit Luki Fleisch, Jonas Bösch, Jürgen Spiegel, Niklas Martin, Matthias Marte und Christoph Begle hämmerte, schleifte, fräste, spitzte und schwang den Malerpinsel, was das Zeug hielt. Unterstützung fanden sie dabei von Julia Stöckler, Marcel Simon, Patrick Giesinger, Patrick Wehinger, Mathias Bachstein, Jochen Simma und Stefan Gleich.

Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen: In mehr als 730 ehrenamtlichen Arbeitsstunden (!!!) wurde dem Clubheim ein völlig neues Gesicht verpasst. Die Räumlichkeit zeigt sich hell und einladend. Die Vereinsfarben Weiß und Schwarz dominieren den Stil des „neuen“ Clubheims. Die Theke und der Ausschank sind das moderne „Herzstück“ des auch flächenmäßig vergrößerten Raums und warten geradezu auf die ersten Besucher. Sobald die Corona-Bestimmungen einen annähernd normalen Clubheimbetrieb wieder zulassen, soll die Renovierung gemeinsam mit allen Helfern und der SCRA-Familie mit einem tollen Event gefeiert werden.

Wir sagen Danke

Ein riesiges Dankeschön dem gesamten Team um Projektleiter Lukas Fleisch für den sensationellen Einsatz in den vergangenen Wochen und Monaten. Ebenso ein großes Danke an die Sponsoren Mayer Holzbau in Götzis, Farbencenter Thüringen und die Tischlerei Karl Müller in Altach, die mit großzügigen Materialspenden wesentlich zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Hoffentlich bis bald bei einem kühlen Fohrenburger aus der neu installierten Zapfanlage, einem spritzigen Most oder einem gemütlichen Achtele im neu gestylten SCRA-Clubheim!

Die besten Bilder des neuen Clubheims