Die österreichische Fußball-Bundesliga erteilte dem CASHPOINT SCR Altach heute Mittag - in erster Instanz und ohne Auflagen - die Lizenz für die Spielzeit 2018/19. Dies teilte der Senat 5 in einem Schreiben dem SCRA mit.

Der Senat 5 der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat nach Prüfung und Evaluierung der von den Lizenz- bzw. Zulassungsbewerbern eingereichten Unterlagen für die Saison 2018/19 14 (von 15) Bewerbern die Lizenz für die Tipico Bundesliga und 16 Bewerbern (von 18 / inkl. vier Amateurmannschaften von BL-Klubs) die Zulassung für die 2. Liga 2018/19 in erster Instanz erteilt. Hingegen konnte einem Klub die Lizenz für die Tipico Bundesliga und zwei Klubs die Zulassung für die neue 2. Liga in erster Instanz nicht erteilt werden.

Lizenz und Zulassung
Im Hinblick auf die anstehende Ligareform ab Sommer 2018 wird erstmals zwischen Lizenz (gilt für die Tipico Bundesliga und 2. Liga) und Zulassung (gilt für die 2. Liga) unterschieden.

Tipico Bundeliga Lizenz erteilt:
  • FC Red Bull Salzburg
  • FK Austria Wien
  • SK Puntigamer Sturm Graz
  • CASHPOINT SCR Altach
  • SK Rapid Wien
  • FC Flyeralarm Admira (bestehende Finanz-Auflagen: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht, monatliche Liquiditätsberichterstattung)
  • SV Mattersburg
  • RZ Pellets WAC
  • SKN St. Pölten
  • LASK
Sky Go Erste Liga Lizenz erteilt:
  • SV Guntamatic Ried (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • SC Austria Lustenau (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht) / alternatives Heimstadion für Tipico Bundesliga: CASHPOINT Arena Altach
  • FC Wacker Innsbruck (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht)
  • SC Wiener Neustadt (bestehende Finanz-Auflage: quartalsmäßiger Reorganisationsprüferbericht) / Ausnahmegenehmigung Stadion Wiener Neustadt Saison 2018/19* / Ausweichstadion: NV-Arena für den Zeitraum 15.11.2018-15.03.2019 (Rasenheizung)
*Ausnahmegenehmigung: Im Zusammenhang mit dem nachgewiesenen Stadionneubau in Wiener Neustadt kann – zusätzlich zur Unterschreitungsmöglichkeit bei einem Neubau durch den Senat 3 – der Aufsichtsrat der Österreichischen Fußball-Bundesliga für maximal eine Saison die Unterschreitung eines A-Kriteriums (in diesem Fall „Gedeckte Sitz- und Stehplätze“) ermöglichen. Diese Unterschreitungsmöglichkeit wurde dem SC Wiener Neustadt für die Saison 2018/19 gewährt. Die Ausnahmegenehmigung gilt, solange der Baufortschritt im Zeitplan ist. Die Heimspiele von 15. November 2018 bis 15. März 2019 muss der Klub aufgrund der fehlenden Rasenheizung in der NV Arena austragen.
 
Lizenz verweigert:
  • TSV Prolactal Hartberg (rechtlich, infrastrukturell, finanziell) Die Ausgliederung des Spielbetriebs in eine Kapitalgesellschaft erfolgte nicht bestimmungsgemäß (Fristverzug). Der Stadionumbau in Hartberg konnte nicht ausreichend nachgewiesen werden. Weiters wird der Verfügbarkeitsnachweis für das im Falle des Umbaus geplante Ausweichstadion Merkur Arena in Graz als nicht ausreichend erachtet. 
Zulassung erteilt:
  • FC Liefering
  • WSG Swarovski Wattens
  • FC Blau Weiß Linz
  • FAC Wien (Auflage: Überarbeitung Zukunftsinformationen)
  • TSV Prolactal Hartberg
Zulassung verweigert:
  • KSV 1919 (finanziell)
Regionalliga Zulassung erteilt (über etwaige Auflagen wird nach Feststehen des Aufstiegs entschieden):
  • SKU Amstetten (Ost)
  • SV Horn (Ost)
  • FC Karabakh (Ost)
  • SK Rapid II (Ost)
  • FK Austria Wien Amateure (Ost)
  • SV Lafnitz (Mitte)
  • FC Juniors OÖ (Mitte)
  • SK Vorwärts Steyr (Mitte)
  • SK Austria Klagenfurt (Mitte)
  • SK Puntigamer Sturm Graz Amateure (Mitte)
  • FC Wacker Innsbruck II (West)
 Zulassung verweigert:
  • SV Allerheiligen (infrastrukturell/kein für die 2. Liga zugelassenes Stadion bzw. personell/kein Nachweis eines qualifizierten Physiotherapeuten/Sportwissenschaftlers) (Mitte)