Wie funktioniert eigentlich die Lizenzierung bei einem österreichischen Fußball-Bundesligisten? Wir haben für Euch bei Christoph Begle nachgefragt, der den SCR Altach lebt wie kaum ein anderer. Im Rahmen der Serie „WIR sind Altach“ wollen wir Euch in nächster Zeit Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer hinter den Kulissen des SCR Altach vorstellen.

Es ist kurz nach Mittag am 14. Mai 2020. Das Faxgerät im SCRA Office piept zweimal, dann ist klar: Der SCR Altach erfüllt alle Lizenzkriterien für die Saison 2020/21. „Überarbeitung des Budgets“ steht da heuer oben – das liegt aber daran, dass die Bundesliga in Zeiten von Corona noch genauer auf die Finanzen ihrer 28 Clubs achtet und alle Vereine diese Auflage bekommen haben. Der Erste, der das Fax der Bundesliga in den Händen hält, ist Christoph Begle. Als Finanzchef ist er hauptverantwortlich dafür, dass der SCR Altach in Sachen Lizenz seit Jahren zu den Musterschülern der Bundesliga gehört.

Als Sechsjähriger im Riedle

Wir drehen die Uhr knapp 28 Jahre zurück. Es ist Sommer 1992, als „Begi“, wie er im gesamten Verein genannt wird, seine ersten fußballerischen Schritte beim SCRA macht. Der Rheindorf-Club hatte in der Saison zuvor erstmals österreichweit Aufmerksamkeit erregt, sein Debütjahr im Profifußball aber mit dem sofortigen Abstieg beendet. Dem damals Sechsjährigen dürfte das Treiben im Schnabelholz noch weniger nahe gegangen sein als heute. Die sportliche Heimat in den ersten Jahren war nämlich der Fußballplatz im Riedle, nur wenige hundert Meter von seinem Elternhaus entfernt.

Von den ersten Arbeitseinsätzen zum Finanzchef

Christoph war begeisterter Fußballer, war aber auch als junger Bub schon bereit, über die 90 Minuten hinaus im Verein mitzuhelfen. „Ich war etwa 12 Jahre alt. Unser Trainer Michael Brändle hat uns als Mannschaft immer mal wieder für kleinere Arbeitseinsätze beim SCRA eingespannt“, erzählt Begi. Die kleineren Arbeitseinsätze wurden schnell mehr und schon nach wenigen Jahren war der heute 34-Jährige kaum mehr wegzudenken beim SCRA. Unter anderem lag das auch daran, dass er mit 16 seinen ersten Sommer-Ferialjob in der Geschäftsstelle absolvierte und so Einblicke hinter die Kulissen erhielt. Der SCR Altach war damals noch ambitionierter Regionalligist, mit dem klaren Ziel in den Profifußball aufzusteigen.  

Begle selbst hatte vom Nachwuchs den Sprung zur Zweitvertretung des SCRA geschafft. Der Defensivspezialist erkämpfte sich seinen Platz in der Vorarlbergliga und später auch in der Regionalliga. Unbestätigten Erzählungen zufolge gelang auch ein Pflichtspieltreffer.   

Spätestens mit dem Aufstieg der Profimannschaft 2004 in die zweite Liga und zwei Jahre später in die Bundesliga begann sich das Rädchen dann auch beruflich zu drehen. Christoph Begle studierte jetzt und war nebenbei als Teilzeit-Kraft im SCRA Office angestellt. Sein Studium „BWL mit Schwerpunkt Finanzdienstleistungen“ schloss er 2009 ab und war fortan als Vollzeit-Kraft im Office angestellt. Doch auch wenn der Schwerpunkt seines Aufgabengebiets bis heute im Finanzbereich liegt, ist „Begi“ weit mehr als der Lizenz-Verantwortliche des Vereins.

Vollzeitjob SCR Altach

Kein Bauprojekt, keine Großveranstaltung und kein Bundesliga-Spiel des SCR Altach ist in den vergangenen Jahren über die Bühne gegangen, wo er nicht organisatorisch die Finger im Spiel hatte. Immer wieder laufen die Fäden in seinem Büro zusammen – egal ob das der Bauleiter von Wilhelm & Mayer, die Putzkraft, der Nachwuchstrainer oder der Elektriker der Firma Obwegeser ist. Über seine berufliche Tätigkeit beim SCRA hinaus, war er aber immer auch ehrenamtlich tätig und ist das bis heute. Aktuell bekleidet er nicht nur den Posten als 1b-Trainer, seit März 2019 ist er als Vize-Obmann gemeinsam mit Obmann Harry Oberdorfer auch für Funktionäre, Ehrenamt und Nachwuchs verantwortlich.

Gut ein Musterschüler zu sein

Das Fax der Bundesliga liegt auf seinem Schreibtisch. Die Lizenz ist gesichert, längst laufen die Planungen für die kommende Saison. Täglich ändern sich die Rahmenbedingungen und damit auch die Zahlen auf seinem Schreibtisch. Ein ganzer Verein ist durch das Corona-Virus vor ungeahnte Herausforderungen gestellt worden, Christoph Begle womöglich vor die größte. Es gilt den SCR Altach, mit dem er hautnah den Aufstieg von der Regionalliga in die Bundesliga bis in die Europa League erlebt hat, finanziell gesund zu erhalten. In solchen Zeiten ist es gut ein Musterschüler zu sein. 

Steckbrief:
Name: Christoph Begle
Geburtsdatum: 07.04.1986
Nationalität: Österreich
Position: Finanzchef / Vize-Obmann / 1b-Trainer
Beim SCRA seit: 1992