Nach zehn Jahren an der Spitze des CASHPOINT SCR Altach, hat Präsident Karlheinz Kopf nun seinen geordneten Rückzug angekündigt. Die Entscheidung unseres Präsidenten ist wohl überlegt und mit einem längeren Prozess verbunden. Dieser wurde in den vergangenen Monaten mit der deutschen Agentur Teamwerk Sport vorangetrieben und soll beim SCRA für neue, noch professionellere und nachhaltige Strukturen sorgen.

„Für mich ist wichtig, dass der Verein auch in Zukunft wachsen kann und sich in alle Richtungen weiterentwickelt. Dazu sollen nicht nur eine neue Struktur, sondern womöglich auch neue personelle Kräfte beitragen. Ein frischer Wind soll spürbar sein. Deshalb werde ich mich bei der außerordentlichen Generalversammlung am 22. März 2019 bei der Wahl zum Präsidenten nicht mehr zur Verfügung stellen und das Amt wird in neue Hände übergeben“, erklärt Karlheinz Kopf seine Beweggründe für den Schritt.

Bis zur außerordentlichen Generalversammlung wird der vierköpfe Wahlausschuss die Möglichkeiten für die Nachfolge von Karlheinz Kopf ausloten. Dieser Wahlausschuss besteht aus Peter Pfanner (Vorsitzender des Aufsichtsrates), Harald Oberdorfer (Vize-Präsident) sowie zwei weiteren Entscheidungsträgern aus dem Aufsichtsrat bzw. Vereinsvorstand.